Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401_articleimage

Leck in einer Hohdruckgasleitung mit 40 Zentimetern Durchmesser: Die Düsseldorfer Feuerwehr war am Dienstagabend (17.10.) drei Stunden lang im Einsatz. 

Düsseldorf Hamm: Hochdruck-Gasleitung undicht – dreistündiger Einsatz

Einer verheerenden Gasexplosion ist eine Baustelle in Düsseldorf Hamm nur um Haaresbreite entgangen. Dort strömte Auf den Kuhlen am Dienstagnachmittag (17.10.) Erdgas aus. Allerdings zischte es nicht durch ein kleines Leck, sondern wallte mit Hochdruck aus einer Leitung, die laut der Feuerwehr 40 Zentimeter im Durchmesser maß. Großalarm!

Am späten Dienstagnachmittag um 17:21 Uhr ging ein Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein. Bauarbeiter meldeten, dass in einer Baustelle Gas ausgetreten war. Der Führungsdienst der Feuerwehr-Zentrale Hüttenstraße, der Löschzug der Feuerwache  Münsterstraße, die Sonderfahrzeuge der Posener Straße und der Behrenstraße rückten aus. Am Einsatzort bestätigten ersten Messergebnisse die Leckage und den Austritt von Erdgas. Die Einsatzkräfte sperrten den Gefahrenbereich großräumig ab und stellten den Brandschutz sicher.

Strom in Nachbarhäusern abgeschaltet

Durch den Notfallmanager der Stadtwerke wurde vorsorglich der Strom in drei benachbarten Wohnhäusern abgeschaltet. Auch die Straßenbeleuchtung und eine Oberleitung gingen vom Netz. Erst danach kümmerten sich Experten der Stadtwerke um das große Gas-Leck. Erst als es völlig abgedichtet war, durfte der Strom wieder fließen.

XXL-Einsatz der Feuerwehr

Die Polizei sicherte die Einsatzstelle für die Feuerwehr. Die Feuerwehr und der städtische Rettungsdienst waren mit 30 Einsatzkräften für drei Stunden im Einsatz.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_03012017

Gleich in zwei Fällen wurde die Polizei am Freitag gerufen, da Männer mit einer Axt agierten und Menschen bedrohten. Bei einem Vorfall in Oberbilk bedrohte ein 51-Jähriger eine Gruppe an einer Bushaltestelle. Reizgas und ein Warnschuss waren nötig, um ihn festnehmen zu können. In Mörsenbroich stand ein 71-Jähriger mit einer Axt vor der Tür seiner Nachbarin. Für seine Festnahme kam es ebenfalls zum Einsatz von Reizgas und Warnschüssen. Nach ärztlicher Einschätzung wurde der Mann in eine psychiatrische Klinik gebracht.

D_Feuerwehr_Reporter_20160105

Das hat für einen ordentlichen Schreck in Düsseldorf gesorgt: Starker Rauch am EVK, einem der zentralen Krankenhäuser der Stadt. Fürs Protokoll: Freitag, 20. Juli, 12.40 Uhr. Mit einem Großaufgebot raste die Feuerwehr zur Kirchfeldstraße in Düsseldorf Unterbilk. Binnen weniger Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt.

D_Mord_7_20072018

Was genau am Donnerstagvormittag in der Wohnung an der Lünener Straße in Rath geschah, versuchen nun die Ermittler der Kordkommissionen „Lünener“ herauszufinden. Ein siebenjähriges Mädchen kam zu Tode, der eigene Vater soll sie ermordet haben. Davon geht die Staatsanwaltschaft aus und veranlasste für Freitagmittag (20.7.) die Vorstellung des 32-jährigen vor dem Haftrichter. In einer gemeinsamen Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es, der Mann sei sei eifersüchtig gewesen und mit der Tat gegen das Kind wollte er seine Ehefrau bestrafen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D