Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Im Keller eines Hauses mit sieben Etagen war ein Feuer ausgebrochen

Düsseldorf Hassels: Bewohner retten sich nach Kellerbrand ins Freie

Ein Kellerbrand in einem siebenstöckigen Mehrfamilienhaus an der Potsdamer Straße in Düsseldorf Hassels löste am Dienstagmittag (1.12.) einen Einsatz der Feuerwehr aus. Der Brandrauch hatte bereits das Treppenhaus erreicht, als die Einsatzkräfte eintrafen. Die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht, verletzt wurde niemand.

Bei der Leitstelle der Düsseldorfer Feuerwehr ging am Dienstagmittag um 12:10 Uhr der Notruf über einen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Potsdamer Straße im Stadtteil Hassels ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der giftige Brandrauch bereits im Treppenhaus des Hauses mit sieben Etagen ausgebreitet. Die Bewohner hatten sich bereits selbstständig ins Freie gerettet.
Ein Löschtrupp brachte das Feuer im Bereich der Kellervorschläge schnell unter Kontrolle. Zeitgleich kontrollierten weitere Einsatzkräfte das verrauchte Treppenhaus, ob sich dort noch Menschen aufhielten. Mit Leiterwagen wurde die Vorder- und Rückseite des Gebäudes kontrolliert, ob sich noch Menschen in Gefahr befanden. Alle Bewohner waren unverletzt und in Sicherheit.

Der Schaden war auf den Keller und den Treppenraum begrenzt. Nach umfangreiche Nachlöscharbeiten und Lüftungsmaßnahmen war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet. Mitarbeitende der Netzgesellschaft Düsseldorf begleitete den Einsatz und stellte im Einsatzverlauf eine defekte Wasserleitung im Keller ab.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf einen einen fünfstelligen Betrag.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Die vermeintliche Spritztour in einem Auto mit Kumpels nahm für einen 17-jährigen Schüler aus Oberbilk einen unerwarteten Verlauf. Denn die vier beteiligten jungen Männer im Alter zwischen 17 und 24 Jahren raubten den Schüler aus und attackierten ihn. Die Ermittlungen der Polizei führten nun zu Durchsuchungen und Festnahmen der Beteiligten. Offenbar hatten die jungen Männer die Tat geplant und das erbeutete Handy bereits an einem Hehler verkauft.

D_Polizei_Symbol3

Ein Unbekannter mit Sturmhaube überfiel am frühen Mittwochabend (20.1.) den Busfahrer der Linie 721 an der Endstation Gothaer Weg in Düsseldorf Vennhausen. Er schlug sein Opfer und flüchtete mit dem Wechselgeld des Fahrers. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.
Aktualisierung: Das Unternehmen Rheinbahn lobt für Hinweise, die zur Identifizierung und Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 1.000 Euro aus.

D_Polizei_Impfen_20012021

Die Polizei warnt eindringlich vor Kriminellen, die die aktuelle Corona-Pandemie nutzen, um Menschen zu betrügen und zu berauben. So gab es bereits Fälle, in denen telefonisch zur kostenpflichtigen Impfung gedrängt wurde. Eine andere Variante ist der Hausbesuch von vermeintlich professionellen Impfteams, die sich so Zutritt zu Häusern oder Wohnungen verschaffen wollen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG