Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Neuwagen brannten am Mittwoch in Heerdt aus

Düsseldorf Heerdt: Neuwagen im Wert von 150.000 Euro ausgebrannt

Aktualisierung: Nach Mitteilung der Polizei wurde Brandbeschleuniger am Brandort gefunden. Die Ermittlungen werden nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung geführt.

Am Mittwoch (2.1.) wurde die Düsseldorfer Feuerwehr zu einem ehemaligen Werksgelände an der Wiesenstraße in Heerdt gerufen. Vier Neuwagen brannten dort aus, fünf weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Leitstelle der Feuerwehr erreichte am Mittwoch, um 17:35 Uhr, der Notruf, dass auf einem ehemaligen Werksgelände in Heerdt an der Wiesenstraße ein Fahrzeug brennen würde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet und vier Fahrzeuge standne in Vollbrand. Die Flammen wurden sofort bekämpft und der Übergriff auf die angrenzende Halle verhindert. Zur Kühlung des Gebäudes und zum Schutz weiterer Fahrzeuge wurde von einer Drehleiter aus mit einem Löschrohr gearbeitet, so dass in der Halle kein weiterer Schaden entstand.

Neben den vier ausgebrannten PKW wurden weitere fünf Fahrzeuge beschädigt.Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf 150.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Die Brandmeldeanlage der des LVR-Klinikums an der Bergischen Landstraße hatte am Sonntagnachmittag (24.3.) kurz nach 15 Uhr ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert. Die Mitarbeiter und Patienten auf der betroffenen Station konnten schnelle evakuiert und von einem Notarzt untersucht werden. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden.

polizei_symbolfoto

Nach zwei Vorfällen Ende Januar ist es am Freitag (22.3.) erneut zu einer sexuellen Belästigung eines Mädchens gekommen. Eine Elfjährige war von einem Mann im Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Elisabethstraße bedrängt worden. Das Opfer wehrte sich heftig und konnte sich befreien. Der Täter floh unerkannt.

D_Fahndung_20032019

In den frühen Morgenstunden am Karnevalssamstag war ein 34-jähriger Mann bei einem Angriff mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und fahndet nun mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach zwei Männern, die im Zusammenhang mit der Tat gesucht werden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D