Düsseldorf Blaulicht

D_BrandContainer_Heerdt_20150803

Brand eines Altholzcontainer an der Wiesenstraße in Düsseldorf-Heerdt: Der Behälter war rund 800 Grad heiß und verwandelte das Löschwasser in eine weithin sichtbare Rauchwolke

Düsseldorf-Heerdt: Viel Rauch um einen Container voller Altholz

Die Rauchfahne am Montagmorgen (3.8.) war weithin zu sehen: Zahlreiche Bürger meldeten den Brand auf einem Abrissgelände an der Wiesenstraße in Heerdt der „112“. Als die Feuerwehr dort ankam, stand ein Container in Brand, der mit altem Holz gefüllt war.

Derzeit arbeiten auf dem Gelände Bauarbeiter daran, die Altlasten abzureißen und zu entfernen. Deshalb stand der Container mit Holz dort. Warum er in Brand geriet, blieb zunächst offen. Der XXL-Grill war rund 800 Grad heiß, schätzt Einsatzleiter Oliver Schultz. Deshalb gingen in den ersten Minuten viele hundert Liter Löschwasser gleich in Rauch auf – und ließen alles noch dramatischer aussehen. Insgesamt mussten 15.000 Liter Wasser versprüht werden, um die Flammen zu ersticken.
Ein Bagger der Abrissfirma zog Holzstapel aus dem Container und legte sie auf einer Freifläche ab. Dadurch wurde das Aufspüren von Glutnestern erheblich erleichtert. Allein dort wahren drei C-Rohre im Einsatz. Nach zwei Stunden rückte die Wehr wieder ab. Den Schaden schätzt sie auf rund 1000 Euro.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Tüte_08112019

Nach der Festnahme eines 49-jährigen Drogenhändlers im Dezember 2018 in Düsseldorf, gelang der EK „Tapas“ der Kriminalpolizei am 30. Oktober seinen mutmaßlichen Lieferanten auf frischer Tat in Erkrath zu überführen. Der 39-Jährige steht im Verdacht Cannabis in großen Mengen verkauft zu haben. Besonders konspirativ war die Verpackung der Drogen. Beim Zugriff lagen zwei Kilo Marihuana, luftdicht verschlossen in Bügeltüten für Hundefutter, unter Altpapier.

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Brandalarm an der Meyerhofstraße in Düsseldorf Holthausen: Bei einem Zimmerbrand am Mittwochmorgen (6.11.) kurz vor neun Uhr entstand ein Schaden in Höhe von geschätzt 50.000 Euro. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Menschen kamen nicht zu Schaden.

D_Bombe_Plan_04112019

Aktualisierung: Die amerikanische Fliegerbombe konnte um 20.10 Uhr erfolgreich von Frank Stommel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D