Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Unter Atemschutz ging die Düsseldorfer Feuerwehr gegen den Brand in einem Mehrfamilienhaus in Düsseldorf Holthausen vor.

Düsseldorf Holthausen: 50.000 Euro Schaden bei Brand in einem Mehrfamilienhaus

Brandalarm an der Meyerhofstraße in Düsseldorf Holthausen: Bei einem Zimmerbrand am Mittwochmorgen (6.11.) kurz vor neun Uhr entstand ein Schaden in Höhe von geschätzt 50.000 Euro. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Dichten Rauch über dem Dach eines Mehrfamilienhauses meldeten Anwohner der Feuerwehr über 112. Da war es 8.53 Uhr. Beim Eintreffen der ersten Retter stieg dichter dunkelgrauer Qualm aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss. Die Glut ließ bereits Plastikteile wie die Jalousien schmelzen. Auch über den Balkon auf der Rückseite des Hauses rauchte es stark.

Unter Atemschutz

Zu diesem Zeitpunkt wusste der Einsatzleiter nicht, ob Menschen in Gefahr waren. Also schickte er drei Trupps unter schwerem Atemschutz in das Haus – zur Bergung und Rettung von Personen. Dabei stiegen zwei Trupps durch das Treppenhaus nach oben, auf der Rückseite fuhr die Drehleiter aus. Wegen der starken Rauchentwicklung kontrollierten die Feuerwehrleute auch benachbarte und darüber liegende Wohnungen. Nach Angaben der Feuerwehr musste eine weitere Wohnung gewaltsam geöffnet werden. Die Retter fanden niemand vor. Nachbarwohnungen und das Treppenhaus blieben rauchfrei.

Kripo ermittelt Brandursache

Das Feuer wurde aus zwei C-Rohren gelöscht. Die Brandwohnung ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Der Einsatzleiter schätzt den Schaden auf etwa 50.000 Euro. Zur Ermittlung der Brandursache übernahm die Kriminalpolizei den Brandort.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Vermisster_23012020

Mit einem Foto wendet sich die Düsseldorfer Polizei am Donnerstag an die Öffentlichkeit, da der 71-jährige Robert Ludwig vermisst wird. Er verließ vor einer Woche, in der Nacht zum 16. Januar, in Schlafkleidung und auf Hausschuhen die Wohnung. Spürhunde konnten seine Fährte bis zur Haltestelle „von Gahlen Straße“ der U73 verfolgen, dann verliert sich seine Spur. Hinweise nimmt die Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 – 870-0 entgegen.

D_Bombe_Heerdt_Entsch_23012020

Aktualisierung 19:50 Uhr: Bombe wurde um 19:49 Uhr durch Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden aufgehoben, auch der Flugverkehr geht weiter. 

D_Garath_S_Bahnhof_22012020

Die Umstände zur Tat sind noch vollkommen unklar. Fest steht, dass eine Frau am Mittwochmittag (22.1.) die Polizei alarmierte, weil ihr 31-jähriger Ex-Freund mit Stichverletzungen vor ihrer Tür an der Adam-Stegerwald-Straße in Garath aufgetaucht war. Dabei berichtete er von Stichen, in er verspürt habe, als sich ihm zwei Unbekannte von hinten am Garather S-Bahnhof genähert hätten. Das Opfer wird in der Uniklinik intensivmedizinisch betreut. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D