Düsseldorf Blaulicht

D_SEKElbroich_20210516_Schueller

An der Elbruchstraße überwältigten Spezialeinsatzkräfte einen Mann durch einen Schuss aus einem Taser. Vorausgegangen war eine mehrstündige Vollsperrung der Straße vor dem Mehrfamilienhaus. Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf Holthausen: SEK überwältigt nach mehreren Stunden Mann an der Elbruchstraße

Aktualisierung, Montag, 17.05.2021, 10:26 Uhr: Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, handelte es sich bei dem Einsatz um Sorgerechtsstreitigkeiten. Eine Mutter hatte sich mit ihren vier minderjährigen Kindern bei dem Wohnungsinhaber versteckt. Die Kinder sollten wieder in die Obhut des Jugendamtes übergeben werden. Nach stundenlangen Verhandlungen konnte der mann überwältigt werden. Er wurde dabei leicht verletzt. Die Kinder wurden wohlbehalten Mitarbeiter*innen des Jugendamtes übergeben.

Mit einem gezielten Schuss aus einem Elektroschocker, einem Taser, haben SEK-Beamte am Sonntagnachmittag (16.5.) in Düsseldorf Holthausen einen Mann überwältigt. Dem Zugriff der Spezialeinsatzkräfte ging nach Angaben von Nachbarn eine mehrstündige Belagerung eines Hauses an der Elbruchstraße voraus. Ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei bestätigte den Einsatz, war aber zurückhaltend mit Details zu den Hintergründen. Angeblich soll es um einen Familienstreit gegangen sein.

Nach Informationen von report-D hatten zunächst Streifenbeamte versucht, in die Wohnung des später überwältigten Mannes zu kommen. Dies sei nicht möglich gewesen; deshalb habe sich dazu entschlossen, das SEK hinzuziehen, so der Polizeisprecher. Bis die speziell ausgebildeten Beamten vor Ort waren, dauerte es einige Zeit. Währenddessen zeigte sich der Mann mit einer Kaffeetasse auf dem Balkon und schaute sich das große Polizeiaufgebot an, das ihm und seiner Familie galt. Während einer solchen Phase auf dem Balkon konnte der Mann dann durch einen gezielten Treffer und Stromstöße kampfunfähig gemacht werden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Gedenktafel_20210611

Neues zur Feuerschändung der Gedenktafel am Standort der ehemaligen Synagoge an der Kasernenstraße: Die Polizei Düsseldorf fahndet seit Freitag (11.6.) mit Fotos nach dem mutmaßlichen Brandstifter und Antisemiten. Der Staatsschutz fragt: Wer kennt diesen Mann? Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.

D_Vermisst_20210611

Weiterhin sucht die Polizei Düsseldorf nach Elisabeth B. (58) aus Düsseldorf Gerresheim. Da der Einsatz der Polizeihundertschaft und von Mantrailer-Hunden bislang ohne Erfolg blieb, hat das Landeskriminalamt Düsseldorf nun Fotos der Vermissten veröffentlich. Vor allem interessiert die Ermittler, ob Elisabeth B. am Sonntag (6.6.) oder Montag (7.6.) mutmaßlich im Bereich der Josef-Neuberger-Straße in ein Auto gestiegen ist. Wer kann Angaben zu Fabrikat und Kennzeichen dieses Fahrzeugs machen? Zeugen melden sich unter Telefon 0211-8700. Die Ermittler schließen ein Gewaltverbrechen nicht aus.

D_Uzzi_WikipediaOepenLicence_20210611

Der Räuber fuchtelte mit etwas, das so aussah wie eine Uzi-Maschinenpistole: bewaffneter Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in Düsseldorf Heerdt. Ein etwa 30 bis 40 Jahre alter Täter konnte laut Polizeibericht entkommen – mit mehreren hundert Euro in Münzrollen als Beute.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---