Düsseldorf Blaulicht

pol_2932011

Die Autobahnpolizei konnte zwei der mutmaßlichen Raser stoppen

Düsseldorf: Illegales Rennen auf der A 3

Trotz Baustelle lieferten sich am Dienstagabend (13.8.) drei Autofahrer offenbar ein Autorennen auf der A3 zwischen Mettmann und dem Dreieck Ratingen Ost. Die Polizei erhielt von mehrere VErkehrsteilnehmern Meldungen über die riskanten Manöver. Zwei Fahrzeugführer konnten schließlich im Bereich Duisburg gestoppt und kontrolliert werden. Sie erwartet nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts illegaler Kraftfahrzeugrennen, ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt

Die Leitstelle der Polizei erreichte am Dienstag (13.8.) um 19:44 Uhr gleich mehre Meldungen von Verkehrsteilnehmern, die drei Autos beobachtet hatten, die sich offenbar ein Rennen auf der Autobahn A3 zwischen der Anschlussstelle Mettmann und dem Autobahndreieck Ratingen-Ost lieferten. Die Fahrer eines BMW Mini, eines weißen BMW und eines Toyotas wären mit hoher Geschwindigkeit durch die Baustelle gerast und hätten sich dabei gegenseitig rechts und links überholt, schilderten die Zeugen. Dabei wurden alle Fahrstreifen genutzt, die Lichthupe benutzt und gefährlich dicht aufgefahren. Zwei der Autos hatten türkische Kennzeichen.

Ein Team der Autobahnpolizei fahndete nach den Fahrzeugen und konnte einen schwarzen BMW Mini mit türkischem Kennzeichen an der Anschlussstelle Duisburg-Wedau stoppen. Kurze Zeit später hielt auch der beschriebene Toyota. Die kontrollierten Fahrzeugführer waren 25 und 26 Jahre alt und türkische Staatsbürger. Zum Sachverhalt wollten sich beide nicht äußern. Ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro erhoben.

Die Fahrer erwartet nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts illegaler Kraftfahrzeugrennen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehrkran_Duesseldorf_20191206

Heikle Situation am Freitagnachmittag (6.12.) auf einer Baustelle an der Heinrich-Erhardt-Straße: Dort drohte ein Betonmischer in die Baugrube zu stürzen. Die Feuerwehr sicherte den tonnenschweren Brummi mit Stahlseilen. Dann übernahm ein Bergungsteam.

D_Polizei_Tasche1_08112018

In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe wieder besonders aktiv. Zwei Rumänen konnten am Dienstag (3.12.) durch Zivilfahnder der Polizei festgenommen werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps zur Vorbeugung.

D_Telfon_Polizei_02122019

Die Polizei warnt ganz aktuell vor falschen Polizisten. Allein am Montag (2.12.) wurden ein Dutzend Telefonate bei der Polizei angezeigt. Die Masche ist immer die gleiche. Betrüger verunsichern die Menschen am Telefon, dass ihre Wertsachen im Haus oder auch auf der Bank nicht sicher seien und bieten ihnen an, sie zu Schutzzwecken abzuholen. Dabei verwenden sie zum Teil die Kennzeichnung 110 als ausgehende Telefonnummer. Die Polizei stellt klar, dass sie niemals Wertgegenstände in Verwahrung nimmt oder scheinbar für Untersuchungen abholt. Sollte man ein solches Telefonat erhalten und sich unsicher sein, rät die Polizei sich sofort unter Telefon 110 zu vergewissern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D