Düsseldorf Blaulicht

pol_2932011

Die Autobahnpolizei konnte zwei der mutmaßlichen Raser stoppen

Düsseldorf: Illegales Rennen auf der A 3

Trotz Baustelle lieferten sich am Dienstagabend (13.8.) drei Autofahrer offenbar ein Autorennen auf der A3 zwischen Mettmann und dem Dreieck Ratingen Ost. Die Polizei erhielt von mehrere VErkehrsteilnehmern Meldungen über die riskanten Manöver. Zwei Fahrzeugführer konnten schließlich im Bereich Duisburg gestoppt und kontrolliert werden. Sie erwartet nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts illegaler Kraftfahrzeugrennen, ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt

Die Leitstelle der Polizei erreichte am Dienstag (13.8.) um 19:44 Uhr gleich mehre Meldungen von Verkehrsteilnehmern, die drei Autos beobachtet hatten, die sich offenbar ein Rennen auf der Autobahn A3 zwischen der Anschlussstelle Mettmann und dem Autobahndreieck Ratingen-Ost lieferten. Die Fahrer eines BMW Mini, eines weißen BMW und eines Toyotas wären mit hoher Geschwindigkeit durch die Baustelle gerast und hätten sich dabei gegenseitig rechts und links überholt, schilderten die Zeugen. Dabei wurden alle Fahrstreifen genutzt, die Lichthupe benutzt und gefährlich dicht aufgefahren. Zwei der Autos hatten türkische Kennzeichen.

Ein Team der Autobahnpolizei fahndete nach den Fahrzeugen und konnte einen schwarzen BMW Mini mit türkischem Kennzeichen an der Anschlussstelle Duisburg-Wedau stoppen. Kurze Zeit später hielt auch der beschriebene Toyota. Die kontrollierten Fahrzeugführer waren 25 und 26 Jahre alt und türkische Staatsbürger. Zum Sachverhalt wollten sich beide nicht äußern. Ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro erhoben.

Die Fahrer erwartet nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts illegaler Kraftfahrzeugrennen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Blaulicht_06122015

Dramatische Minuten am Dienstag (20.2.) in Düsseldorf Düsseltal: Eine Dachgeschosswohnung im 5. Stock eines Mehrfamilienhauses an der Rethelstraße brannte lichterloh. Der Mieter konnte sich aufs Dach flüchten. Zwischen ihm und der Düsseldorfer Feuerwehr: eine brennende Wohnung.

pol_nacht_712014

Ein 34-Jähriger wurde am frühen Montagmorgen (19.8.) in einer Wohnung an der Benderstraße durch eine Spezialeinheit der Polizei festgenommen, nachdem er eine 26-jährige Frau bedroht hatte. Die Ermittlungen über die Tatumstände dauern an. Verletzt wurde niemand.

D_BrandRemondis_Haupt_20190818

Zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen ist es offenbar in derselben Halle des Abfallentsorgers Remondis an der Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf Reisholz zu einem Großbrand gekommen. Knapp 100 Feuerwehrleute aus ganz Düsseldorf waren am Sonntag (18.8.) stundenlang damit beschäftigt, einen 300 Quadratmeter großen, in Flammen stehenden  Haufen aus Sperrmüll und Verpackungsmaterialien zu löschen, so die Mitteilung der Düsseldorfer Feuerwehr. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand. Über die Nina-Warn-App wurde die Bevölkerung am Sonntag auf die die starke Rauch- und Geruchsbelästigung in Düsseldorf Hassels und Düsseldorf Reisholz hingewiesen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D