Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Pinkler_12042021

Diese Gegenstände wurden bei dem 17-Jährigen beschlagnahmt, Foto: Bundespolizeiinspektion Düsseldorf

Düsseldorf: Jugendlicher Dealer im Hauptbahnhof erwischt

Wenn ein 17-jähriger Jugendlicher am Freitagabend (9.4.) nicht in den Hauptbahnhof gepinkelt hätte, wäre er wahrscheinlich nicht ertappt worden. Bei der Kontrolle fanden die Beamten der Bundespolizei bei ihm Drogen, Dealerausstattung und Bargeld. Er wurde nach Sicherstellung der Drogen an seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Nun erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Handel mit Betäubungsmitteln.

Eigentlich wäre der junge Mann am Freitagabend gegen 22 Uhr mit einer mündlichen Verwarnung davon gekommen, nachdem Beamte der Bundespolizei ihn beim Wildpinkeln im Hauptbahnhof erwischt hatten. Dabei nahmen die Einsatzkräfte allerdings einen starken Marihuana Geruch wahr und deshalb kontrollierten sie den Jugendlichen auf Betäubungsmittel. Der 17-Järhige hatte rund 34 Gramm Haschisch, 37 Gramm Marihuana, vier kleine Verschlusstütchen Marihuana, eine Feinwaage, diverses Verpackungsmaterial und Bargeld in einer szenetypischen Stückelung bei sich.

Die Beamten beschlagnahmten die Gegenstände und brachten ihn auf die Wache am Hauptbahnhof. Dort konnte ihn sein Vater abholen. Den Jugendlichen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_20122018

Der Verein mit Sitz in Düsseldorf steht seit Jahren unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Am Mittwoch (5.5.) wurde er verboten: Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Ansaar International internationale Terrorgruppen wie die Hamas oder die syrische Al-Nusra-Front mit Geldern in Millionenhöhe gefördert. Sie sollen zuvor für Hilfsprojekte eingesammelt worden sein.

D_Sturm_Regen_04052021

Für die Stadt Düsseldorf gilt noch bis Dienstagabend (4.5.) eine amtliche Warnung vor Sturmböen in der Spitze bis zu 90 Kilometer pro Stunde. Bereits in den Morgenstunden verzeichnete die Feuerwehr zahlreiche Einsätze durch abgeknickte Äste und umgekippte Bäume. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen dabei keine Menschen zu Schaden.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Warum ein 32-jähriger Mann am Samstagabend (1.5.) von der Brüstung der Rheinuferpromenade in Höhe des Burgplatzes stürzte, ist noch unklar. Passanten alarmierten den Rettungsdienst. Um den Verletzten zu retten kamen die Höhenretter der Feuerwehr zum Einsatz. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG