Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Duedo_04102017

Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst sicherten die noch aktive Brandbombe

Düsseldorf Kalkum: Schatzsucher findet Phosphorbombe

Ein Schatzsucher hatte mit seinem Metalldetektor am frühen Freitagabend (7.5.) unter einer Baumwurzel an der Kalkumer Schlossallee einen vermeintlichen Schatz gefunden. Da ihm der Fund merkwürdig vorkam, rief er die Polizei an. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um eine noch aktive Phosphorbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Der Kampfmittelräumdienst rückte an und sicherte die Bombe nach zeitaufwendiger Bergung. Für die Einsatzmaßnahmen sperrte die Polizei eine Spur der Kalkumer Schloßallee.

Bei der Leitstelle der Polizei ging am Freitag um 17.50 Uhr der Anruf eines Hobby-Schatzsuchers ein, der an der Kalkumer Schloßallee unter einem Baum einen größeren metallischen Gegenstand gefunden hatte, der ihm verdächtig vorkam. Die Feuerwehr rückte an und nach kurzer Begutachtung wurden die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf alarmiert.

Unter einem rund sechs Meter hohen Baum lag eine rund 30 Zentimeter lange Phosphorbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die von den Wurzeln komplett umschlungen war. Nachdem es nicht gelang, die noch aktive Brandbombe zu bergen, ohne dabei den Baum zu beschädigen, wurde Rücksprache mit dem zuständigen Forstamt gehalten. Mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kaiserswerth und Kalkum wurde der Baum mit einem manuellen Seilzug soweit gekippt, dass sich der Wurzelteller anhob und die Brandbombe entnommen werden konnte.
Allerdings war der Baum danach soweit in Schieflage geraten, dass er gefällt werden musste. Für die Einsatzmaßnahmen sperrte die Polizei eine Spur der Kalkumer Schloßallee.

Der Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes führte die Bombe der fachgerechten Entsorgung zu. Es kamen keine Menschen zu Schaden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Gedenktafel_20210611

Neues zur Feuerschändung der Gedenktafel am Standort der ehemaligen Synagoge an der Kasernenstraße: Die Polizei Düsseldorf fahndet seit Freitag (11.6.) mit Fotos nach dem mutmaßlichen Brandstifter und Antisemiten. Der Staatsschutz fragt: Wer kennt diesen Mann? Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.

D_Vermisst_20210611

Weiterhin sucht die Polizei Düsseldorf nach Elisabeth B. (58) aus Düsseldorf Gerresheim. Da der Einsatz der Polizeihundertschaft und von Mantrailer-Hunden bislang ohne Erfolg blieb, hat das Landeskriminalamt Düsseldorf nun Fotos der Vermissten veröffentlich. Vor allem interessiert die Ermittler, ob Elisabeth B. am Sonntag (6.6.) oder Montag (7.6.) mutmaßlich im Bereich der Josef-Neuberger-Straße in ein Auto gestiegen ist. Wer kann Angaben zu Fabrikat und Kennzeichen dieses Fahrzeugs machen? Zeugen melden sich unter Telefon 0211-8700. Die Ermittler schließen ein Gewaltverbrechen nicht aus.

D_Uzzi_WikipediaOepenLicence_20210611

Der Räuber fuchtelte mit etwas, das so aussah wie eine Uzi-Maschinenpistole: bewaffneter Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in Düsseldorf Heerdt. Ein etwa 30 bis 40 Jahre alter Täter konnte laut Polizeibericht entkommen – mit mehreren hundert Euro in Münzrollen als Beute.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---