Düsseldorf Blaulicht

D_Tuning_20171015

Schwerpunkteinsatz gegen PS-Poser: Die Polizei zog neun Karren aus dem Verkehr und sprach bei jedem zweiten bußgeldpflichtige Verwarnungen aus.,

Düsseldorf Königsallee: Schwerpunkteinsatz gegen die PS-Poser

Schwerpunkteinsatz gegen die PS-Poser auf der Düsseldorfer Königsallee: Gemeinsam mit Kfz-Sachverständigen und Experten der Führerscheinstelle untersuchte die Polizei am Samstag 65 aufgemotzte Autos. Die Bilanz: Neun Fahrzeuge wurden sofort still gelegt, 30 Verwarnungen ausgesprochen. Zu laut, zu tief und teils ohne Betriebserlaubnis waren hierbei die häufigsten Beanstandungen. Zudem stellten die Beamten einen gefälschten Führerschein sicher.

Quietschende Bremsen, qualmende Reifen und dumpfes Acht oder mehr-Zylinder-Motorgrollen bestimmen allwöchentlich die Kulisse auf der Kö. Nach zahlreichen Anlieger-beschwerden ging die Polizei am Samstag mit einem Schwerpunkteinsatz gegen die Auto-Verrückten vor. In der Zeit von 10 bis 18.30 Uhr hatte die Düsseldorfer Polizei gestern eine Kontrollstelle am Martin-Luther-Platz eingerichtet, bei der Spezialisten unterschiedlicher Behörden und Sachverständige die Tuningszene unter die Lupe nahmen.

Kreisen auf der Kö

Heraus gewunken wurden die Fahrer von 65 Boliden, die unablässig die Kö rauf und runter fuhren, um ihre teils erheblich getunten Fahrzeuge zur Schau zu stellen. Leider überschritten einige hierbei die zugelassenen Geräuschpegel und waren oft so verändert, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet war. Die neun heftigsten Karossen wurden sofort zur TÜV-Stelle Höher Weg gebracht und dort still gelegt. Teilweise waren die Autos so verändert worden, dass sich die Räder der Lenkachse nicht mehr uneingeschränkt bewegen ließen.

Polnischen Führerschein gefälscht

Bei der Kontrolle eines Berliner BMW wies sich der Fahrer mit einem polnischen Führerschein aus, der durch die Spezialistin der Düsseldorfer Führerscheinstelle als Fälschung identifiziert wurde. Der 37-Jährige hatte sich das Dokument nach dem Verlust seiner Fahrerlaubnis im Ausland „besorgt“.

Protzer von Rhein und Ruhr

Während der gesamten Kontrolle kam es zu keinen Zwischenfällen oder gefährlichen Situationen. Geschwindigkeitsüberschreitungen oder waghalsige Fahrmanöver blieben ebenfalls aus. Die Fahrer der Boliden stammten aus dem gesamten Rheinland, dem Ruhrgebiet und in Einzelfällen sogar aus anderen Bundesländern. Die Polizei kündigte weitere Kontrollen an.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_05022015b

Aus dem fünften Obergeschoss eines Wohnhauses ist ein 33-Jähriger zu Boden gestürzt. Er habe schwere Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Zuvor hatte der 33-Jährige in seiner Wohnung an der Augustastraße randaliert und schwere Gegenstände aus dem Fenster auf die Fahrbahn und den Gehweg geworfen.

D_Blaulicht_14102016

Überfall auf einen Supermarkt in Düsseldorf Oberbilk: Dabei erbeuteten Unbekannte laut Polizeibericht mehrere tausend Euro. Sie seien am späten Freitagabend (17.11.) mit einer Schusswaffe und einem Schlagstock bewaffnet gewesen, hieß es.

polizei_symbol_1017

Im Parkhaus eines Supermarktes an der Schiessstraße in Heerdt kam es am Mittwochnachmittag (15.11.) zu einem tödlichen Unfall. Ein geparktes Auto rollte führerlos eine Rampe herunter und verletzte einen 71-jährigen fiftyfifty-Verkäufer tödlich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D