Düsseldorf Blaulicht

D_ClanRazzia_polizeipanzer_20210608

Symbolbild: Mit einem Panzer rammte die Polizei das Tor zum Villengrundstück in Leverkusen. Beginn einer stundenlangen Razzia. Foto: Innenministerium NRW

Düsseldorf Kriminalität: 31 Razzien gegen einen libanesisch-deutschen Clan aus Leverkusen

Mit einem lauten Knall und kurz darauf einer Explosion begann gegen 6 Uhr der Dienstag (8.6.) in Leverkusen Rheindorf. Ein Polizeipanzer des Spezialeinsatzkommandos rammte das Tor zur einem Villen-Grundstück. Wenig später zündeten Polizeibeamte eine an der Eingangstür angebracht Sprengladung: Razzia gegen einen libanesisch-deutschen Clan, der im Lagebild Clankriminalität NRW aus dem Jahr 2019 auf Rang zwei steht.

Vier Festnahmen

Das Familienoberhaupt (46), seine Ehefrau (42) und die beiden Söhne (24 und 26 Jahre alt) wurden festgenommen. Zeitgleich liefen Razzien an 31 Adressen in Nordrhein-Westfalen an. Eine davon – ist in Düsseldorf. Die Einsatzleiterin, die meisten Ermittler und der verantwortliche Staatsanwalt – sie alle kommen aus Düsseldorf. Rund 600 Polizeibeamte waren in 15 NRW-Städten im Einsatz.

Innenminister Reul erfreut

Innenminister Herbert Reul (CDU) ging am Mittag im Düsseldorfer Landtag vor die Presse und sprach von einem „Schlag gegen die erste Liga der Clankriminalität“. Über viele Jahre hinweg soll die Familie in Leverkusen in einer Villa gelebt, sich aber gegenüber dem Jobcenter als mittellos dargestellt und unrechtmäßig Sozialleistungen in sechsstelliger Höhe bezogen haben. Die weiteren Vorwürfe der Staatsanwaltschaft lauten auf gewerbsmäßigen Bandenbetrug und Geldwäsche.

D_ClanRazzia_HeikeSchultzEinsatzleiterin_20210608.jpg

Kriminaldirektorin Heike Schultz leitete den Einsatz am Dienstag.

Die Einsatzleiterin der Düsseldorfer Polizei, Kriminaldirektorin Heike Schultz, sagte im Rahmen einer Pressekonferenz am Nachmittag, dass seit 2015 Beweise gegen die Familie gesammelt wurden. Es gebe zurzeit mehr als 30 Beschuldigte. Allein in dem Haus der angeblich von Sozialleistungen lebenden Familie seien 290.000 Euro Bargeld, Gold und Schmuck sowie mehrere Autos sichergestellt worden.

D_ClanRazzia_JuliusSterzelSTA_20210608.jpg

Der Düsseldorfer Staatsanwalt Julius Sterzel hat die Ermittlungsergebnis rechtlich zu bewerten.

Wenn es nach dem verantwortlichen Düsseldorfer Staatsanwalt Julius Sterzel geht, bekommen die Beschuldigten ihre Gelder und Sachwerte nicht so wieder. Das Land habe über insgesamt 798.000 Euro einen Vermögensarrest verhängt. Für die Dauer des Verfahrens haben die Betroffenen keinen Zugriff mehr auf ihre Vermögenswerte – völlig unabhängig davon, ob diese rechtmäßig oder unrechtmäßig erworben wurden. Das gesamte wirtschaftliche Leben eines Beklagten soll so stillgelegt werden.

D_ClanRazzia_SchaubildVilla_20210608.jpg

Die Clan-Villa sei von einem der Söhne erworben und an die Familie vermietet worden. Die Kreditkosten wurden über die monatlichen Mietzahlungen des Jobcenters Leverkusen bezahlt, sagt die Polizei.

Auch für die Villa, die dem Sohn des Clanoberhaupts gehört und an die Familie für 1900 Euro im Monat weitervermietet wurde, sei der Hinweis „Beschlagnahmt“ im Grundbuch eingetragen worden. Noch am Nachmittag buddelten Polizisten auf dem Grundstück und gingen mit einem Bodenradar auf die Suche nach weiteren Geldverstecken.

D_ClanRazzia_ThomasJungbluth_20210608.jpg

Der Vizechef des Landeskriminalamts, Thomas Jungbluth, berichtete von den umfangreichen Finanzermittlungen, auf deren Basis die Razzien am Dienstag starteten.

Der Vizechef des Landeskriminalamtes, Thomas Jungbluth, stellte kurz dar, dass umfangreiche Finanzermittlungen notwendig gewesen seien, um die Vorwürfe gegen den Clan belegen zu können. Das Jobcenter Leverkusen haben nicht erkennen können, dass es mit seinen Zahlungen gewissermaßen die vom Son erworbene Villa abbezahlte. Neben fingierten Gehaltszahlungen flossen Gelder von angeblichen Kreditgebern. Hier gehen die Ermittler davon aus, dass auf diesem Umweg Schwarzgeld des Clans gewaschen wurde.

Viele hundert Straftaten

Der 46 Jahre alte Hauptbeschuldigte habe zudem als sogenannter Schlichter gearbeitet – und sei im Streitfall zwischen kriminellen Familien hinzugerufen worden, um Lösungen zu finden. Sobald eine Partei seinem Spruch nicht folgen wollte, sei ein Besuch der Familie angekündigt worden. Insgesamt würden dem Clan aus Leverkusen 441 Straftaten, verübt von 227 Tatverdächtigen zugerechnet.

Die Beamten sagten am Dienstagnachmittag: Die Ermittlungen sind noch lange nicht beendet.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Kinder_Hände_18062021

Ein 13-jähriger Schüler hat am Freitagmorgen (18.6.) ein gutes Gespür für die Notlage eines kleinen Jungen bewiesen. Der 5-Jährige war von zu Hause ausgebüxt und auf der Itterstraße in Holthausen gelandet. Dort saß er weinend am Straßenrand, als sein Retter auf ihn aufmerksam wurde. Da der Kleine seine Adresse nicht kannte und nur wusste, dass er in der Nähe einer Feuerwehrwache wohnt, machte sich das Duo auf den Weg nach Wersten. Sie klapperten viele Straßen ab, bis das Kind sein Haus erkannte. Die Eltern hatten bereits die Polizei informiert und waren überglücklich, als die Jungs vor der Tür standen.

D_Polizeiabsperrung_20122018

Grausiger Fund am Freiligrathplatz in Düsseldorf Stockum: Im Gebüsch hinter der dortigen Tankstelle habe eine Frau eine bereits skelettierte Leiche entdeckt – bestätigt eine Sprecherin der Polizei Düsseldorf. Am Dienstag (15.6.) habe ihr Schäferhund sie stark zu einem Gebüsch hingezogen, in dem der Leichnam offenbar seit längerem lag.

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Montag (14.6.) in Düsseldorf Friedrichstadt gekommen. Laut Polizeibericht fuhr ein 42-Jähriger mit einem VW Caddy auf dem Fürstenwall und wollte am Fürstenplatz nach links in die Helmholtzstraße einbiegen. Dabei kollidierte er mit einer von links kommenden Straßenbahn der Linie 707. Bei Zusammenprall erlitt ein 73 Jahre alter Mann auf dem Rücksitz des Autos so schwere Verletzungen, dass wenig später er im Krankenhaus starb.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---