Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf/Langenfeld: Polizei fahndet nach Brandstifter in Langenfelder Flüchtlingsunterkunft

Nach dem Feuer in der Flüchtlingsunterkunft an der Straße Alt Langenfeld, in den frühen Morgenstunden am Sonntag (7.10.), fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

Gegen sechs Uhr am Sonntag vor einer Woche (7.10.) brach in der Flüchtlingsunterkunft in der Nähe der Kreuzung Düsseldorfer Straße und Berghausener Straße ein Feuer aus. Die zweite Etage und der Dachstuhl des Hauses brannten. 47 Bewohnerinnen und Bewohner konnten evakuiert werden und es wurde niemand verletzt.

Da die Brandursache unklar war, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein technischer Defekt wird ausgeschlossen. Ob der Brand fahrlässig, vorsätzlich oder mit einer möglichen politischen Motivation gelegt wurde, ist Gegenstand der Untersuchungen.

Unmittelbar vor dem Ausbruch des Feuers war ein Unbekannter in der Unterkunft gesehen worden. Nach Angaben der Zeugen wurde ein Phantombild angefertigt, dass die Polizei nun an die Öffentlichkeit gab.

Der Mann wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt und von mittlerer Größe beschrieben. Seine Statur war untersetzt und seine dunklen Haare trug er kurz. Wahrscheinlich ist er Brillenträger.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können oder Beobachtungen zum Zeitpunkt des Brandes am Sonntag gegen 6 Uhr gemacht haben. Der Staatsschutz der Polizei nimmt Informationen unter Telefon 0211-870-0 entgegen. .

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_JeepWrangler_Jeep_20190217

Gegen die Überwachungskameras trugen die vier Personen Masken. Einen Tresor mit den Schlüsseln von Neu- und Gebrauchtwagen lösten sie vermutlich mit einem Trennschleifer oder Schweißbrenner aus der Wandverankerung: Ein Autohaus an der Schleidener Straße bekam in der Nacht zu Samstag (16.2.) ungebetenen Besuch. Wie die Polizei berichtet, stahlen die Täter einen Jeep Wrangler und einen Jeep Cherokee. Dazu noch mehrere Sätze mit Winterreifen.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Samstagnacht, 23.07 Uhr: Nach mehreren Notrufen von Passanten eilte die Feuerwehr in den Düsseldorfer Hafen. Dort hatte eine Recyclingmaschine mit Förderbändern Feuer gefangen. Die Flammen hätten rasch unter Kontrolle gebracht werden können, so der Einsatzbericht. Der Schaden liegt nach Angaben der Feuerwehr dennoch im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Brandursache.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Kurz nach Mitternacht am frühen Donnerstagmorgen (14.2.) wurde ein brennender Lagerschuppen in Vennhausen Am Kleinforst entdeckt. Fünf Stunden brauchten die Einsatzkräfte um das lichterloh brennende Gebäude zu löschen. Für die Wasserversorgung musste wegen fehlender Hydranten eine Wasserversorgung vom Unterbacher See aufgebaut werden. In den frühen Morgenstunden alarmierte ein Passant über einen weiteren Brand in einem Tierfuttergeschäft in Lierenfeld an der Königsberger Straße. Das Feuer in der Elektroverteilung beschränkte sich auf die Lagerräume und konnte schnell gelöscht werden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D