Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf/Langenfeld: Polizei fahndet nach Brandstifter in Langenfelder Flüchtlingsunterkunft

Nach dem Feuer in der Flüchtlingsunterkunft an der Straße Alt Langenfeld, in den frühen Morgenstunden am Sonntag (7.10.), fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

Gegen sechs Uhr am Sonntag vor einer Woche (7.10.) brach in der Flüchtlingsunterkunft in der Nähe der Kreuzung Düsseldorfer Straße und Berghausener Straße ein Feuer aus. Die zweite Etage und der Dachstuhl des Hauses brannten. 47 Bewohnerinnen und Bewohner konnten evakuiert werden und es wurde niemand verletzt.

Da die Brandursache unklar war, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein technischer Defekt wird ausgeschlossen. Ob der Brand fahrlässig, vorsätzlich oder mit einer möglichen politischen Motivation gelegt wurde, ist Gegenstand der Untersuchungen.

Unmittelbar vor dem Ausbruch des Feuers war ein Unbekannter in der Unterkunft gesehen worden. Nach Angaben der Zeugen wurde ein Phantombild angefertigt, dass die Polizei nun an die Öffentlichkeit gab.

Der Mann wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt und von mittlerer Größe beschrieben. Seine Statur war untersetzt und seine dunklen Haare trug er kurz. Wahrscheinlich ist er Brillenträger.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können oder Beobachtungen zum Zeitpunkt des Brandes am Sonntag gegen 6 Uhr gemacht haben. Der Staatsschutz der Polizei nimmt Informationen unter Telefon 0211-870-0 entgegen. .

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Krevet_20190319_Bothe

Mit Uhren und Schmuck in einem Wert von noch unbekannter Höhe sind drei Männer am Dienstagnachmittag in Düsseldorf Holthausen entkommen. Sie überfielen nach Hinweisen von Passanten den Juwelier Krevet. Auf der Suche nach den Tätern kreiste ein Polizeihubschrauber in niedriger Höhe über dem Stadtteil.

D_Polizei_Schreibe_19032019

Ein 39-jähriger PKW-Fahrer fuhr am Dienstagmorgen (19.3.) mit vereisten Scheiben in Hassels. Zusätzlich blendete ihn offenbar die tiefstehende Sonne, so dass er beim Linksabbiegen drei Personen übersah, die die Straße an einer Furt überqueren wollten. Eine Frau und ein Kind wurden dabei schwer, ein weiteres Kind leicht verletzt.

D_Polizei_VWBus_06122015

Zwei Touristen aus Schweden werden Düsseldorf in schlechter Erinnerung behalten. Wie die Düsseldorfer Polizei mitteilte, wurden die 60 und 65 Jahre alten Männer am Freitagnachmittag (15.3.) auf einem Messeparkplatz von zwei falschen Kriminalbeamten bestohlen. Mehrere hundert Euro Bargeld waren die Beute. Die Täter seien entkommen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D