Düsseldorf Blaulicht

D_Tunneluebung_loeschen_20190915

Das report-D-Themenbild zeigt eine Löschübung an einem brennenden Fahrzeug. Der Brand eines Hybridautos auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorfer Lierenfeld war deutlich schwerer unter Kontrolle zu bringen. Die Retter bnrauchten 90 Minuten und 9000 Liter Wasser.  

Düsseldorf Lierenfeld: Hybrid-Auto brennt völlig aus – 150.000 Euro Schaden

Lichterloh brannte ein Luxusfahrzeug am Sonntag (1.12.) auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorf Lierenfeld. Menschen wurden nicht verletzt. Aber die Feuerwehr hatte einen schweren Einsatz. Denn es brannte ein Hybridfahrzeug, das nicht einfach so gelöscht werden konnte wie ein normales Auto. Der Einsatz dauerte 90 Minuten. Weil ein daneben geparktes Auto durch die große Hitze litt, schätzt der Einsatzleiter den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

Passanten riefen die „112“ am frühen Sonntagmorgen.  einen brennenden Pkw auf der Ronsdorfer Straße in Lierenfeld. Als die Feuerwehrleute wenige Minuten später auf der Ronsdorfer Straße eintrafen, brannte das Fahrzeug bereits lichterloh, so der Einsatzbericht. Sofort wurden die Flammen aus einem Strahlrohr zurückgedrängt werden. Doch die Lithium-Ionen-Batterien des Hybridautops brannten ebenfalls. Das erfordert nach Angaben der Feuerwehr eine ungleich größere Menge Löschwasser.

Tankwagen angefordert

Zwei Rohre wurden zusätzlich eingesetzt. Der Einsatzleiter forderte ein Tanklöschfahrzeug an. Am Ende seien rund 9000 Liter Wasser nötig gewesen, um das Hybridfahrzeug zu löschen. Das Luxusfahrzeug war dennoch komplett zerstört. Ein daneben geparkter Kleinwagen hatte ebenfalls einen Hitze-Schaden. Da die Brandursache unklar ist, hat die Kriminalpolizei die Ermittlung aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_05022015d

Das bedachte Handeln eines Fahrlehrers verhinderte am Donnerstag einen schweren Unfall auf der B8N in Düsseldorf. Er beobachtete wie ein vor ihm fahrender 29-Jähriger offensichtlich am Steuer einen medizinischen Notfall erlitt und drohte die Kontrolle über seinen Wagen zu verlieren. Der 40-jährige Mönchengladbacher setzte sich mit seinem Auto vor den führerlosen Wagen und bremste ihn bis zum Stillstand aus. Der Rettungsdienst brachte den Patienten in ein Krankenhaus, der Zustand ist stabil.

D_BrandFlingern_20191211

Fünf verletzte Menschen und ein unbewohnbares Haus in Düsseldorf Flingern - das ist Bilanz eines Großeinsatzes der Düsseldorfer Feuerwehr am Mittwochabend (11.12.). Um 19.06 Uhr ging der Notruf in der Leitstelle ein, so ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber report-D. In der Krahestraße in Düsseldorf Flingern brennt eine Wohnung im Dachgeschoss, hieß es. Als die Retter wenige Minuten später dort eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Es begann ein vierstündiger Großeinsatz mit drei Löschzügen und 60 Frauen und Männern in der Brandbekämpfung.

D_Notarzt_11122019

Die Umstände des Todes eines 39-jährigen Mannes am frühen Mittwochmorgen (11.12.) in seiner Wohnung in Düsseldorf Friedrichstadt führten zur Einrichtung einer Mordkommission. Der von der Ehefrau gerufene Notarzt konnte nur noch Tod des Mannes feststellen. Er zog wegen eines vermuteten gewaltsames Todes die Polizei hinzu. Nach den ersten Ermittlungen wurde die koreanische Ehefrau vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D