Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401

Mit einem Großaufgebot an Rettungskräften war die Feuerwehr am Dienstagabend in Lierenfeld im Einsatz

Düsseldorf Lierenfeld: Straßenbahn auf der Karl-Geusen-Straße entgleist

An der Weiche zum Abzweig des Lierenfelder Betriebshofs war am Dienstagabend (4.6.) eine mit rund 50 Fahrgästen besetzte Straßenbahn aus den Gleisen gesprungen und gegen eine Absperrung geprallt. 21 Menschen mussten von den Rettungskräften versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Für die Rettungsmaßnahmen und Bergung der Bahn war die Karl-Geusen-Straße über viele Stunden gesperrt.

Als die Straßenbahn 705 den Abzweig zum Betriebshof gegen 19:39 Uhr passierte, war sie eigentlich geradeaus in Richtung Eller unterwegs. Warum offenbar die Weichen anders gestellt waren, die Bahn mit Tempo in die Kurve ging, entgleiste und gegen eine Absperrung prallte, muss noch untersucht werden.. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Rund 50 Fahrgäste waren an Bord. Sofort wurde von Passanten der Notruf gewählt und die Feuerwehr schickte ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Da Teile der Oberleitung beschädigt waren und herunter hingen, mussten diese geerdet und der Strom abgeschaltet werden. Noch während diese Maßnahmen liefen, begannen mehrere Notfallsanitäter die Fahrgäste auf Verletzungen zu untersuchen. Von den 27 betroffenen Fahrgäste waren zwei mittelschwer verletzt, weitere 20 leicht verletzt und 21 mussten anschließend mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert werden. Ein Patient verweigerte die Mitfahrt und blieb vor Ort. Bei fünf Personen konnten keine Verletzungen festgestellt werden, so dass keine ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus notwendig war. Lebensgefahr bestand bei keinem der Beteilgiten.

Nach der Versorgung der Verletzten konnte die Bergung der Bahn beginnen, die wieder auf die Schienen gesetzt wurde. Weil jede Achse einzeln angehoben werden musste, dauerte dies bis in den frühen Morgen. Anschließend reparierten Mitarbeiter der Rheinbahn die beschädigte Oberleitung. Für die Einsatzdauer war die Karl-Geusen-Straße teilweise in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

D_Blutegel_15072019

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

D_Feuerwehr_Aufzugsturz_20190714

Aufzug defekt: Mehrere Menschen steckten am Samstagabend (13.7.) im Lift eines Hotels an der Steinstraße fest. Auf Hilfe warten – das wollten sie offenbar nicht. Sie öffneten die Bodenluke der Aufzugkabine, durch die ein junger Mann versuchte, nach unten zu klettern. Dabei stürzte er nach Zeugenangaben vier Meter in Tiefe und verletzte sich schwer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D