Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Ursache für die erhöhten Chlorgaswerte konnte in der nacht nicht ermittelt werden

Düsseldorf Lörick: Chlorgasalarm im Freibad

Die Leitstelle der Feuerwehr wurde am späten Mittwochabend (15.5.) alarmiert, da offenbar Chlorgas im Löricker Freibad ausgetreten war. Einsatzkräfte vor Ort stellten im Chlorgasraum leicht erhöhte Werte fest. Durch das Verschließen der Gasflaschen und Lüftung des Raumes konnte die Gefahr gebannt werden. Die Anlage wird am Donnerstag durch die Bädergesellschaft überprüft.

Die Polizei informierte am Mittwoch, um 23.09 Uhr, die Feuerwehr über vermutlich ausströmendes Chlorgas im Bereich des Löricker Freibades. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr erkundeten den Gefahrenbereich und erhielten durch die Überwachungstechnik des Chlorgasraumes den Hinweis auf deutlich erhöhte Werte. Ein anwesender Haustechniker berichtete über den Austausch einiger Chlorgasflaschen am Mittwoch.

Feuerwehrleute in speziellen Chemikalienschutzanzügen betraten den Bereich und die Ursache für verschlossen als erste Maßnahme die Ventile der Chlorgasflaschen. Eine Undichtigkeit konnte nicht festgestellt werden. Nach der Belüftung des Raumes schlugen die Messgeräte nicht mehr aus. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes begleitet den Einsatz. Die Ursache für den Chlorgasaustritt blieb unklar. Die Bädergesellschaft wird das System überprüfen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

D_XY_RudiCerne_20190515

Der nächste Schritt zur Kriminallegende ist getan: Das bis heute rätselhafte Verschwinden des Düsseldorfer Prominenten-Wirts Santo Sabatino im Jahr 2017 war am Mittwochabend (15.5.) Thema der ZDF-TV-Fahndung „Aktenzeichen XY – ungelöst“. Zumindest im ersten Fazit am Ende der Sendung kam der Fall Sabatino nicht vor.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D