Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Ursache für die erhöhten Chlorgaswerte konnte in der nacht nicht ermittelt werden

Düsseldorf Lörick: Chlorgasalarm im Freibad

Die Leitstelle der Feuerwehr wurde am späten Mittwochabend (15.5.) alarmiert, da offenbar Chlorgas im Löricker Freibad ausgetreten war. Einsatzkräfte vor Ort stellten im Chlorgasraum leicht erhöhte Werte fest. Durch das Verschließen der Gasflaschen und Lüftung des Raumes konnte die Gefahr gebannt werden. Die Anlage wird am Donnerstag durch die Bädergesellschaft überprüft.

Die Polizei informierte am Mittwoch, um 23.09 Uhr, die Feuerwehr über vermutlich ausströmendes Chlorgas im Bereich des Löricker Freibades. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr erkundeten den Gefahrenbereich und erhielten durch die Überwachungstechnik des Chlorgasraumes den Hinweis auf deutlich erhöhte Werte. Ein anwesender Haustechniker berichtete über den Austausch einiger Chlorgasflaschen am Mittwoch.

Feuerwehrleute in speziellen Chemikalienschutzanzügen betraten den Bereich und die Ursache für verschlossen als erste Maßnahme die Ventile der Chlorgasflaschen. Eine Undichtigkeit konnte nicht festgestellt werden. Nach der Belüftung des Raumes schlugen die Messgeräte nicht mehr aus. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes begleitet den Einsatz. Die Ursache für den Chlorgasaustritt blieb unklar. Die Bädergesellschaft wird das System überprüfen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Duisburg1_21072019

Beamte der Duisburger Polizei ordneten in der Nacht zu Freitag (19.7.) eine Blutprobe an, nachdem sie am Wedauer Markt eine offenbar betrunkene Frau in ihrem Mercedes angetroffen hatten. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, da die Autofahrerin trotz platten Reifen auf der Felge weiterfuhr. Da die Frau nach den Ermittlungen ihre Fahrt bereits in Ratingen begonnen hatte, sucht die Polizei nun nach möglichen Unfallgeschädigten und versucht die Fahrroute zu rekonstruieren.

D_UnfallBruesselerStrasse_20190721

Der 37 Jahre alte Fahrer dieses Motorrollers mit Krefelder Kennzeichen starb am Sonntagmorgen (21.7.) auf der Brüsseler Straße noch an der Unfallstelle. Er war laut Polizeibericht einige hundert Meter hinter dem Rheinufertunnel gestürzt. Seine 34 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

D_Feuer1_20072019

Glücklicherweise konnten die Feuerwehrleute am Samstagmittag (20.7.) einen Brand, der durch einen schmorenden Plastikdeckel auf einer Herdplatte augelöst wurde, ohne ihre Einsatzfahrzeuge löschen. Denn diese kamen wegen falsch parkender Autos nicht zum Einsatzort an der Henriettenstraße in Bilk durch.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D