Düsseldorf Blaulicht

D_StrohmieteinFlammen_Bothe_20190915

Mit einem Teleskoplader wurden die Strohballen auseinandergezogen, um die kontrolliert abbrennen zu lassen, Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf Lohausen: Schon wieder brennen Strohballen

Am frühen Sonntagmorgen (15.9.) musste die Feuerwehr zum Neusser Weg nach Düsseldorf Lohausen ausrücken, da dort 250 Strohballen in Brand geraten waren. Da das Stroh bereits lichterloh brannte, ließ man die Ballen kontrolliert abbrennen. Es ist bereits der dritte Fall von brennenden Strohmieten innerhalb eines Monats im Norden von Düsseldorf.

Passanten hatte am Sonntag gegen 0:55 Uhr am Neusser Weg in Düsseldorf Lohausen einen Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten rund 250 Strohballen bereits an allen Seiten. Sofort wurde die Umgebung mit Löschrohren gekühlt, damit das Feuer nicht auf die übrige Vegetation übergreifen konnte. Da sich der Brand auf eine Fläche von 100 mal 12 Metern erstreckte, entschied die Einsatzleitung für kontrolliertes Abbrennen. Mit einem Teleskoplader der Feuerwehr wurde das Stroh auseinandergezogen und damit das Abbrennen beschleunigt.

Da es an der Brandstelle keinen Hydranten gab, wurden für die Löschwasserversorgung zwei Tanklöschfahrzeuge eingesetzt, die zwischen der Einsatzstelle und einem Hydranten auf dem Neusser Weg in rund 800 Meter Entfernung pendelten.

Nach vier Stunden meldete der Einsatzleiter "Feuer aus". Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und prüft Zusammehänge mit anderen Brandereignissen. Denn bereits am 11. September brannten gegen 21:43 Uhr eine Strohmiete mit 900 Strohballen am Verloher Kirchweg in Düsseldorf Angermund. Am 22. August waren gegen 2.19 Uhr am Wasserwerksweg in Düsseldorf Wittlaer ebenfalls Strohballen in Brand geraten.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Beize_Benrath_Schueller_20191022

Die Sicherheitseinstufung für die Beize ist unmissverständlich: „sehr giftig“. Bereits bloßes Einatmen kann die Atemwege und die Lunge schwer verätzen.  Das Gemisch aus Fluorwasserstoffsäure und Salpetersäure lief am Dienstagmorgen (22.10.) bei einer Spedition an der Nürnberger Straße in Düsseldorf Benrath aus. Ein 1000 Liter fassender Behälter war undicht geworden. 7.37 Uhr –Großalarm für die Düsseldorfer Feuerwehr.

pol_572013a

In der Nacht zu Montag (21.10.) musste die Münchener Straße auf Höhe Universität wegen Aufräumarbeiten gesperrt werden, nachdem ein 20-jähriger Autofahrer mit seinem Sportwagen von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanken gekracht war. Fahrer und Beifahrer verletzten sich leicht. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden.

D_Polizei_20102019

Kurz vor Ladenschluss am Samstagabend (19.10.) überfiel ein Unbekannter das Lottogeschäft an der Theo-Champion-Straße in Oberkassel. Er raubte die Tageseinnahmen und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Personenbeschreibung gibt es nicht, daher sucht die Polizei nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D