Düsseldorf Blaulicht

D_Lohausen_20180715

Langer Einsatz der Düsseldorfer Feuerwehr in Düsseldorf Lohausen: Dort brannten 40 große, runde Strohballen - und plötzlich auch eine Autobahnböschung.

Düsseldorf Lohausen: Vier Stunden lang kämpft die Feuerwehr gegen 40 brennende Stohballen

Mehr als vier Stunden lang war die Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntag im Feuerwehr: Auf einem Feld in Düsseldorf Lohausen brannten 40 große Strohballen. Unter sengender Sonne musste eine Wasserversorgung bis zum Brandherd aufgebaut werden. Am Ende wurde niemand verletzt und es konnte erfolgreich eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Ein Böschungsbrand entlang der A44 konnte gleich mitgelöscht werden.

Retter der Flughafenfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren Kaiserswerth und Wittlaer gingen die entflammten Strohballen vor. An der A44 waren Helfer der Feuerwahcen Münsterstraße und Gräulinger Straße im Einsatz.
Um 15:24 erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf der Notruf. In Düsseldorf Lohausen brenne es auf einem Feld. Der Einsatzleiter meldete nach der Erkundung, dass rund 40 Rundballen in Flammen standen. Aufgrund der weiten Wege zur Löschwasserversorgung und den hohen Temperaturen rückten Kräfte nach.

Plötzlich qualmt es an der Autobahn 44

Der Brand konnte auf die Strohmiete begrenzt werden. Es entstand kein weiterer Schaden. Im Verlauf des Einsatzes bemerkten die Kräfte eine weitere Rauchentwicklung im Bereich einer Böschung an der Autobahn 44. Dort brannten etwa 400 Quadratmeter Gras und Gestrüpp. Der Brand konnte durch Kräfte der Feuerwachen Münsterstraße und Gräulinger Straße erfolgreich bekämpft werden.
Die Feuerwehr Düsseldorf weist nochmal ausdrücklich auf die hohe Brandgefahr durch die Trockenheit in Wäldern, auf Feldern und Grasflächen hin. Ein Funke, eine Kippe genügen, um einen Flächenbrand zu entzünden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Sprinter_Stadtbäcker_14012019

In die Zentrale der Stadtbäckerei Westerhorstmann sind am Wochenende Diebe eingedrungen und haben einen Tresor aufgebrochen. Einen weiteren Tresor transportierten die Täter mit dem Firmentransporter ab. Die Bäckerei hat bereits am Sonntagmittag ein Foto des Fahrzeugs auf Facebook gepostet und eine Belohnung für Hinweise ausgelobt. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen, die verdächtiges im Umfeld bemerkt haben oder etwas zum Verbleib des Wagens samt Inhalt sagen können.

D_Blaulicht_14102016

Verletzt wurde niemand, aber es gab Blechschaden: Die Karosse der Düsseldorfer Venetia hatte am Sonntagabend (13.1.) einen Unfall. In dem Auto, einem Mercedes S 350 CDI, sollen Venetia Sabine Ilvertz, ihr Fahrer, ihr Adjutant und der Standartenträger gesessen haben. In der Nähe der Rheinterrassen, so wird erzählt, wollte der Fahrer eine 180-Grad-Wende fahren. Dabei soll ein weiteres Auto in den Wagen der Venetia hineingefahren sein. Die Beteiligten erschienen wenig später und leicht geschockt beim Vorstellabend der KaKaJu. Die Dienst-Fahrzeuge des Prinzenpaares werden dem CC alljährlich vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

AKTUALISIERUNG (14.1., 9.45 Uhr) Wie die Polizei am Montag mitteilte, konnte der Tote mittlerweile identifiziert werden. Es handele sich um einen 60 Jahre alten Mann aus Norddeutschland. Ihm war erlaubt worden, sich auf dem Gelände und in der Holzhütte aufzuhalten. Er besaß einen Schlüssel zum Gelände. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern nach Angaben der Polizei noch an.

Auf dem Gelände des Western Clubs an der Aldekerkstraße in Düsseldorf Heerdt brannte am Samstagmorgen (12.1.) eine Blockhütte vollständig aus. Bei der Brandschau wurden in den Trümmern eine Leiche entdeckt. Die Obduktion des Leichnams ergab laut Polizeibericht keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D