Düsseldorf Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Der Dieb ist einschlägig vorbestraft und sitzt bereits in Frankreich in Haft

Düsseldorf: Mutmaßlicher Ferrari-Dieb in Frankreich gefasst

Nach dem spektakulären Diebstahl eines Ferrari GTO und der anschließenden Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter, scheint der Fall jetzt gelöst. In einem französischen Gefängnis sitzt ein 43-Jähriger wegen anderen Taten in Haft. Nach Spurenlage und Zeugenhinweise scheint er auch für den Ferrari-Klau verantwortlich zu sein.

Am 13. Mai machte der Tatverdächtige mit dem Verkäufer eines Ferrari GTO im Wert von 2,35 Millionen Euro eine Probefahrt und nutzte einen Fahrerwechsel um den Luxus-Oldtimer zu stehlen. Das knallrote Auto wurde bereits einen Tag später von der Polizei in einer Garage in Grevenbroich sichergestellt.

Die Öffentlichkeitsfahndung, internationale Berichterstattung und die Zusammenarbeit verschiedener Polizeibehörden führte die die Ermittler nach Frankreich. Verdächtigt wird dort ein 43-jähriger Franzose anhand von Spuren und einem Bildabgleich. Der Mann ist einschlägig polizeibekannt und verbüßt gegenwärtig in Frankreich eine Haftstrafe wegen einer anderen Straftat.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D