Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Radar

Beide Fahrer waren rücksichtslos, riskant und viel zu schnell unterwegs, Symbolbild

Düsseldorf Oberkassel: Porsche und Audi R8 nach illegalem Straßenrennen beschlagnahmt

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

Die rasante Fahrt zweier Polen endete am Mittwoch um 18:45 Uhr mit der Beschlagnahmung ihrer Sportwagen. Die beiden 32- und 34-Jahre alten Männer hatten sich auf der Oberkasseler Brücke in Fahrtrichtung Oberkassel ein Rennen geliefert. Mit eingeschalteter Warnblinkanlage rasten sie über die Brücke, wechselten mehrfach die Fahrstreifen und versuchten augenscheinlich, sich gegenseitig und andere Verkehrsteilnehmer zu überholen.

Bereits am Anfang der Brücke wurde der 32-jährige Fahrer mit seinem Porsche bei maximal erlaubten 50 km/h mit 93 km/h von der Geschwindigkeitskontrolle der Polizei erfasst. Sein Rennpartner, ein 34-Jähriger, hielt in seinen Audi R8 mit.
Die hochriskante und rücksichtslose Fahrt endete am Luegplatz/Ecke Kaiser-Friedrich-Ring, wo die Einsatzkräfte der Polizei die Beiden stoppen konnten und kontrollieren.
Gegen die beiden Männer mit polnischer Staatsangehörigkeit wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihre Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_20122018

Der Verein mit Sitz in Düsseldorf steht seit Jahren unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Am Mittwoch (5.5.) wurde er verboten: Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Ansaar International internationale Terrorgruppen wie die Hamas oder die syrische Al-Nusra-Front mit Geldern in Millionenhöhe gefördert. Sie sollen zuvor für Hilfsprojekte eingesammelt worden sein.

D_Sturm_Regen_04052021

Für die Stadt Düsseldorf gilt noch bis Dienstagabend (4.5.) eine amtliche Warnung vor Sturmböen in der Spitze bis zu 90 Kilometer pro Stunde. Bereits in den Morgenstunden verzeichnete die Feuerwehr zahlreiche Einsätze durch abgeknickte Äste und umgekippte Bäume. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen dabei keine Menschen zu Schaden.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Warum ein 32-jähriger Mann am Samstagabend (1.5.) von der Brüstung der Rheinuferpromenade in Höhe des Burgplatzes stürzte, ist noch unklar. Passanten alarmierten den Rettungsdienst. Um den Verletzten zu retten kamen die Höhenretter der Feuerwehr zum Einsatz. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG