Düsseldorf Blaulicht

D_Sturm_Kran_23022020

Der vordere rote Kran ist in Schieflage und droht umzustürzen

Düsseldorf Pempelfort: Toulouser Allee gesperrt wegen Sturmschaden an Baukran

Das Sturmtief Yulia hat in Düsseldorf am Karnevalssonntag (23.2.) nicht nur für die Absage aller Außenveranstaltungen gesorgt. An der Toulouser Allee in Düsseldorf Pempelfort versagten die Sicherungen an einem Baukran. Offenbar verlagerten sich dabei die Gewichte, so dass er sich nicht im Sturm um die eigenen Achse dreht, sondern trudelt und umzustürzen droht. Er ist dabei schon an die Fassade eines Gebäudes gestoßen. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Die Toulouser Allee ist für den Verkehr gesperrt.

Drei Kräne stehen an der Baustelle der Toulouser Allee. Bei einem haben offenbar die Sicherungsmaßnahmen versagt. Während die beiden anderen Kräne sind im Sturm um die eigene Achse drehen, hängt dieser Kran schief und trudelt. Dabei ist er bereits gegen ein benachbartes Gebäude gestoßen. Es besteht die Gefahr, dass der Kran kippen könnte. Die Maßnahmen der Feuerwehr den Kran zu sichern gestalten sich schwierig, da Sturmtief Yulia unvermindert stark weht.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Auto_Waffe_02042020

Einen Ermittlungserfolg konnte die Polizei Düsseldorf am Donnerstag (2.4.) vermelden. Sie hatte nach einer schweren Brandstiftung bei einem Autohändler in Lierenfeld mit Fotos einer Überwachungskamera um Hinweise gebeten. Dies führte auf die Spur von drei Männern, die nun wegen dringendem Tatverdacht festgenommen wurden. Die Ermittlungen dauern an.

D_Polizei_Kradfahrer_06122015

Die waghalsige Flucht mit teilweise Tempo 200 und über rote Ampeln half einem Motorradfahrer am Dienstagabend (31.3.) nicht. Die Polizei hatte zuvor versucht ihn an der Rheinuferstraße in Düsseldorf zu kontrollieren. Der Raser erhielt zu Hause Besuch von den Beamten. Nun erwartet ihn eine Anzeige, da er außerdem keinen Führerschein besaß.

pol_nacht_712014

Am Freitagabend (27.3.) wurden gleich zwei Kioske überfallen. Der erste liegt an der Rütgerstraße in Eller, etwas später ein weiteres Kiosk an der Henkelstraße in Reisholz. Da die Täterbeschreibungen sehr ähnlich sind, könnte es sich um den selben Räuber handeln. In beiden Fällen wurden die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht. Der Täter machte aber keine Beute. Die Polizei sucht Zeugen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D