Düsseldorf Blaulicht

D_Riegelvor_ReginaHampe_ReinhardBusch_20201023

Regina Hampe leitet das Einbruchdezernat, das KK14, der Düsseldorfer Polizei, Reinhard Busch berät Bürger, die ihr Haus oder ihre Wohnung gegen Einbrecher absichern wollen.

Düsseldorf Polizei: Riegel vor – Aktion zum Schutz gegen Einbrecher

Regina Hampe ist demnächst Ausstellungsleiterin. Zusätzlich zu ihren dienstlichen Aufgaben als Chefin des Düsseldorfer Einbruchsdezernats, des KK14. In der zweiten Novemberwoche werden die Düsseldorfer Einbruchsermittler per Ausstellung nach den BesitzerInnen von rund 300 Ketten, Broschen, Ringen, Armreifen plus zwei kompletten Besteckkästen fahnden. Mutmaßliche Diebesbeute, beschlagnahmt bei nur einer mutmaßlichen Diebesbande. Auf rund 1000 Einbrüche wird es Düsseldorf in diesem Jahr bringen. Die linksrheinischen Stadtteile und der Düsseldorfer Norden sind dabei Schwerpunkte. Pünktlich vor der Umstellung auf die Winterzeit erinnert die Polizei deshalb daran, Wohnung und Haus vor Einbrechern zu schützen. „Riegel vor“, heißt die Aktion.

Bislang niedrige Einbruchszahlen

Einerseits stimmt die Kriminalstatistik für Düsseldorf – was die Einbrüche angeht. Zum 30. September wurden 720 (Vorjahr: 853) Wohnungseinbrüche angezeigt – ein Rückgang um rund 15 Prozent. Aber der könnte mit Corona zu tun haben. Die Menschen waren über Wochen schlichtweg auch tagsüber zu Hause. Und es gab in den Vorjahren bereits die Aktion „Riegel vor!“ zur Vorbeugung gegen Einbrecher, samt Großkontrollen auf den Autobahnen rings um Düsseldorf. Die Entscheidung, Einbruchdiebstahl zu einem Schwerpunkt der Polizei zu machen, hat die Zahl der Einbrüche in den zurückliegenden Jahren von über 3000 bekannten Straftaten auf ein Drittel gesenkt.

D_Polizei_Schmuck_27022019

Schmuck und Bargeld - daran sind Einbrecher interessiert.

Dennoch ist nicht alles prima, warnen die Einbruchsexperten der Düsseldorfer Polizei: Die Zahl der erfolglos gebliebenen Einbruchsversuche geht in diesem Jahr erstmals deutlich zurück. Polizeipräsident Norbert Wesseler vermutet: „Vielleicht werden die Bürger wieder sorgloser.“ Dafür gibt es zu Beginn der „dunklen Jahreshälfte“ aber keinen Grund. Denn im Schutz der Dämmerung kommen sie wieder, die Diebesbanden. Viele von ihnen stammen aus Südosteuropa, sagt die Dezernatsleiterin Regina Hampe. So sei es nun mal. Und sie berichtet von einem Zehnjährigen, den die Polizei mit einem Brecheisen in Düsseldorf antraf. Seine ein, zwei Jahre ältere Schwester entkam den Beamten und auch der Junge war nach ein paar Stunden im Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße wieder verschwunden.

Sperriegel schlägt App

Was also tun, gegen Einbrecher? Mit dieser Frage beschäftigt sich Kriminalhauptkommissar Reinhard Busch seit mehr als zwei Jahrzehnten. Von Warn-Apps und smarten, weil vernetzten Häusern hält er wenig: „Das können Dinge sein, die man noch zusätzlich macht“, sagt Busch. Fest im Mauerwerk verankerte Fenster, durch massive Querriegel gesicherte Wohnungstüren, Licht in der Wohnung – das sind die ersten Mittel, um Einbrecher abzuschrecken. „Die wollen meist schnell zum Erfolg kommen, um nicht entdeckt zu werden. Deshalb ist alles gut, was Einbrecher aufhält.“

D-EinbruchHandy_20180202

Ein Bauchbeutel voller Einbrecherwerkzeug: Meist reicht aber ein großer Schraubenzieher, um unabgeschlossene Türen oder Fenster aufzuhebeln.

Und wer dann noch Geld für Alarmanlagen ausgeben will, könne dies gerne tun. Aber richtig. Einbrecher-Profis lassen sich von einer lauten Sirene allein nicht abschrecken. „Sie raffen Bargeld und Schmuck nur schneller zusammen und verschwinden – oder sie gehen erst einmal in der Nähe in Deckung und schauen, was passiert“, berichtet Einbruchsermittlerin Hampe. Falls sich nichts tut und auch die Nachbarn nicht reagieren, kommen die Einbrecher zurück und vollenden ihren Diebstahl.

Riegel vor – die Termine

Am Sonntag, 25. Oktober, informieren die BeamtInnen die Düsseldorfer Bürger an einem Infostand vor der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr sind nicht nur Kirchenbesucher eingeladen zu erfahren, wie Einbrecher vorgehen und wie man sich erfolgreich schützen kann.
Am Samstag, 24. Oktober, 9 bis 16 Uhr, macht die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Luisenstraße 2, 40215 Düsseldorf, Überstunden gegen Einbrecher. Sie ist auch Ansprechpartner für alle Renovierer und Häuslebauer, die vor einem Auftrag an Fenster- und Türenbauer kommen sollten. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert Schutzmaßnahmen gegen Einbrecher mit bis zu 20 Prozent der Kosten – vorausgesetzt, die Förderung wird vor der Auftragsvergabe beantragt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Bei Arbeiten an einer Wärmepumpe wurde am Montagvormittag (23.11.) eine Ammoniakleitung im Kellerbereich eines Hauses am Werstener Feld beschädigt. Dämpfe wurden freigesetzt. Die Arbeiter konnten sich in Sicherheit bringen. Vorsorglich wurde ein angrenzender Kindergarten evakuiert und 57 Kinder in einer benachbarten Turnhalle untergebracht. Für sie gab es später Entwarnung, aber einer der Monteure wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Leckage und die Dämpfe konnte die Feuerwehr beseitigen.

pol_nacht_712014

Als die Angestellten der Netto-Filiale in Düsseldorf Hassels am Samstag (21.11.) um 22 Uhr den Laden schließen wollten, wurden sie von vier maskierten Unbekannten mit Schusswaffen bedroht. Im Geschäft ließen sich die Täter Kasse und Tresor öffnen und flohen mit mehreren Hundert Euro Beute. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam. Da die Fahndung bisher erfolglos blieb, werden Zeugen um Hinweise gebeten.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Bei der Fahrt mit einer Hubarbeitsbühne stürzte am Freitagnachmittag (20.11.) ein Arbeiter in eine Baugrube an der Wahlerstraße in Düsseldorf Rath. Der Fahrer wurde leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen mit einem Kran den Hubwagen aus der Baugrube.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG