Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Geldautomat_12072019

Auf diesen Bildern ist der Mann in zwei verschiedenen Filialen deutlich zu erkennen

Düsseldorf: Polizei fahndet mit Fotos nach Fake-Shop-Betreiber

Mit einem Internet-Fake-Shop hat ein unbekannter Betrüger rund 11.000 Euro erbeutet. Die Polizei sucht nun mit Fotos aus den Überwachungskameras einer Bank nach dem Mann und bittet um Hinweise.

D_Polizei_Geldautomat2_12072019

Auch in dieser Filiale wurde der Betrüger von der Überwachungskamera aufgenommen

Mit Bildern der Überwachungskameras verschiedener Bankfilialen fahndet die Düsseldorfer Polizei nach dem Betreiber eines Fake-Shops. Der Betrüger hatte im Internet Waren angeboten, die von den Kunden per Vorkasse auf ein Bankkonto bezahlt wurden. Die bestellten Waren erhielten die Kunden nie. Der Betreiber erbeute mit dieser Masche rund 11.000 Euro.

Die Polizei hat einen Unbekannten ermittelt, der zwischen dem 22. und 26. Februar 2019 das Geld vom angegebenen Bankkonto an mehreren Geldautomaten in unterschiedlichen Filialen in Düsseldorf abgehoben hat.

Wer den Mann auf den Fotos kennt oder Hinweise geben kann, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 31 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_GEld_19072019

Nach mehrmonatiger Vorbereitung nahm eine Spezialeinheit der Polizei am Donnerstag (19.7.) zwei Männer in der Neusser Innenstadt fest, die im Verdacht stehen in größerem Umfang mit Drogen zu handeln. Im Rahmen von Durchsuchungen fanden die Ermittler 75.000 Euro Bargeld, scharfe Schusswaffen und fünf Kilogramm Kokain.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Großeinsatz für die Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen (18.7.). Nach dem Brand seiner Wohnung an der Ronsdorfer Straße wurde der Bewohner mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht. Eine weitere Frau konnte mit einem Drehleiterwagen aus dem Dachgeschoss gerettet werden, nachdem ihr der Rauch den Fluchtweg durch das Treppenhaus abgeschnitten hatte. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D