Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf: Polizei fahndet mit Fotos nach Fake-Shop-Betreiber

Mit einem Internet-Fake-Shop hat ein unbekannter Betrüger rund 11.000 Euro erbeutet. Die Polizei sucht nun mit Fotos aus den Überwachungskameras einer Bank nach dem Mann und bittet um Hinweise.

Der Betrüger wurde von der Überwachungskamera aufgenommen

Mit Bildern der Überwachungskameras verschiedener Bankfilialen fahndet die Düsseldorfer Polizei nach dem Betreiber eines Fake-Shops. Der Betrüger hatte im Internet Waren angeboten, die von den Kunden per Vorkasse auf ein Bankkonto bezahlt wurden. Die bestellten Waren erhielten die Kunden nie. Der Betreiber erbeute mit dieser Masche rund 11.000 Euro.

Die Polizei hat einen Unbekannten ermittelt, der zwischen dem 22. und 26. Februar 2019 das Geld vom angegebenen Bankkonto an mehreren Geldautomaten in unterschiedlichen Filialen in Düsseldorf abgehoben hat.

Wer den Mann auf den Fotos kennt oder Hinweise geben kann, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 31 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Blaulicht_13112019

Am Dienstagabend (12.11.) wurde eine junge Frau im Volksgarten von vier Männer vergewaltigt. Zeugen alarmierten die Polizei, die einen der mutmaßlichen Täter noch vor Ort festnehmen konnte. Seine drei Komplizen wurden identifiziert, festgenommen und am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

D_Rettung_Patient2_14112019

Eine Einsatzübung der Feuerwehr über die Landesgrenzen hinaus startete am Donnerstagmorgen (14.11.). Die Simulation eines Hochinfektionstransports (HIT) war in der Übung erforderlich, da ein infektiöser Patient aus der Sonderisolierstation des Universitätsklinikum Frankfurt am Main aus Kapazitätsgründen in die Düsseldorfer Uni verlegt werden musste. Über 40 Einsatzkräfte trainierten damit die länderübergreifende Zusammenarbeit, bei der auch die Polizei den gesamten Transportweg absicherte.

D_Polizei_Tüte_08112019

Nach der Festnahme eines 49-jährigen Drogenhändlers im Dezember 2018 in Düsseldorf, gelang der EK „Tapas“ der Kriminalpolizei am 30. Oktober seinen mutmaßlichen Lieferanten auf frischer Tat in Erkrath zu überführen. Der 39-Jährige steht im Verdacht Cannabis in großen Mengen verkauft zu haben. Besonders konspirativ war die Verpackung der Drogen. Beim Zugriff lagen zwei Kilo Marihuana, luftdicht verschlossen in Bügeltüten für Hundefutter, unter Altpapier.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D