Düsseldorf Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Vor der Wohnungstür des Opfers in Düsseldorf Benrath stellte die Polizei zwei mutmaßliche Betriger im Alter von 27 und 28

Düsseldorf Polizei nimmt zwei Trickdiebe vor der Wohnungstür ihres Opfers fest

Der falsche Polizist und ein Schein-Staatsanwalt ließen am Telefon nicht locker: Jeden Tag riefen sie eine 59 Jahre alte Frau aus Düsseldorf Benrath an. Als die falschen Ordnungshüter die Seriennummern von Geldscheinen erfragten und danach behaupteten, es handele sich um Falschgeld, das abgeholt werden müsse, riss der Frau der Geduldsfaden. Sie holte die echte Polizei. Und die nahm am Dienstagabend (18.4.) zwei mutmaßliche Täter fest.

Die beiden Männer – 27 und 28 Jahre alt – wurden vor der Wohnungstür ihres Beinahe-Opfers von den Beamten gestellt. Sie sind der Polizei wegen ähnlicher Delikte bestens bekannt. Daher schickte sie der Haftrichter in die Untersuchungshaft. Gegen mögliche Mittäter werde ermittelt, teilte die Polizei mit. 

Gegenüber Fremden - misstrauisch bleiben!

Zum wiederholten Mal rät die Polizei:
Werden Sie misstrauisch, wenn Sie telefonisch nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt werden!
Übergeben Sie niemals Geld an eine/einen Fremde(n)!
Informieren Sie die Polizei, wenn Sie solche Anrufe erhalten und erstatten Sie Anzeige!
Lassen Sie sich nicht durch eingeblendete Nummern in Ihrem Telefondisplay täuschen! Es gibt technische Manipulationsmöglichkeiten, um die eigene Identität zu verschleiern oder eine fremde vorzutäuschen.
Jüngere Verwandte und Nachbarn werden gebeten, ihre Angehörigen oder Senioren in der nahen Nachbarschaft über die Tricks der Täter zu informieren!  

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bahnhof_Unterrath_26072017

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat eine unbekannte Person am Montagvormittag (24.7.) einem 73-jährigen Mann auf dem S-Bahnhof ein Stoß versetzt, so dass dieser ins Gleisbett fiel. Zeugen bemerkten den Senior und retteten ihn, bevor ein Zug kam. Er liegt schwerverletzt im Krankenhaus.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Drei Menschen wurden leicht verletzt, der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehr als 50.000 Euro: Am Dienstagnachmittag (25.7.) sind in Düsseldorf auf der Kreuzung Hütten-/Helmholtzstraße ein Rheinbahnbus und ein Kombi zusammengestoßen. Das Auto raste nach Angaben der Feuerwehr anschließend in einen Kiosk. Das Büdchen sei schwer beschädigt, die 57-jährige Inhaberin gehört zu den leicht Verletzten.

D_Bundespolizei_20170725

Zu einem schweren Tumult ist es vor der Wache der Bundespolizei im Düsseldorfer Hauptbahnhof gekommen. Rund 30 Personen hätten die Wache belagert und versucht, einen Festgenommenen zu befreien. Laut Mitteilung der Bundespolizei mussten Platzverweise gegen die Gruppe mit Nachdruck durchgesetzt werden. Dabei sei ein 23-Jähriger so fest gegen das Glas der Eingangstür zur Wache gestoßen, dass die Scheibe zersplitterte. Ein 18-jähriger Serbe wurde von einem Diensthund gebissen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D