Düsseldorf Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Vor der Wohnungstür des Opfers in Düsseldorf Benrath stellte die Polizei zwei mutmaßliche Betriger im Alter von 27 und 28

Düsseldorf Polizei nimmt zwei Trickdiebe vor der Wohnungstür ihres Opfers fest

Der falsche Polizist und ein Schein-Staatsanwalt ließen am Telefon nicht locker: Jeden Tag riefen sie eine 59 Jahre alte Frau aus Düsseldorf Benrath an. Als die falschen Ordnungshüter die Seriennummern von Geldscheinen erfragten und danach behaupteten, es handele sich um Falschgeld, das abgeholt werden müsse, riss der Frau der Geduldsfaden. Sie holte die echte Polizei. Und die nahm am Dienstagabend (18.4.) zwei mutmaßliche Täter fest.

Die beiden Männer – 27 und 28 Jahre alt – wurden vor der Wohnungstür ihres Beinahe-Opfers von den Beamten gestellt. Sie sind der Polizei wegen ähnlicher Delikte bestens bekannt. Daher schickte sie der Haftrichter in die Untersuchungshaft. Gegen mögliche Mittäter werde ermittelt, teilte die Polizei mit. 

Gegenüber Fremden - misstrauisch bleiben!

Zum wiederholten Mal rät die Polizei:
Werden Sie misstrauisch, wenn Sie telefonisch nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt werden!
Übergeben Sie niemals Geld an eine/einen Fremde(n)!
Informieren Sie die Polizei, wenn Sie solche Anrufe erhalten und erstatten Sie Anzeige!
Lassen Sie sich nicht durch eingeblendete Nummern in Ihrem Telefondisplay täuschen! Es gibt technische Manipulationsmöglichkeiten, um die eigene Identität zu verschleiern oder eine fremde vorzutäuschen.
Jüngere Verwandte und Nachbarn werden gebeten, ihre Angehörigen oder Senioren in der nahen Nachbarschaft über die Tricks der Täter zu informieren!  

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bundespolizei_30122016

Es begann laut Bericht der Bundespolizei mit einer Rangelei zwischen zwei afghanischen Jugendlichen (15, 17) und einem Guineer (20). Und es endete am Montagabend (15.1.) gegen 19 Uhr mit einem Fingerbiss für einen Bundespolizisten.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Spaziergänger entdeckten am Montagmittag am Rheinufer unterhalb der Rheinterrassen einen toten Körper im Wasser. Einsatzkräfte bargen den Leichnam einer Frau, deren Identität bisher noch nicht festgestellt werden konnte. Hinweise auf ein Gewaltverbrochen gibt es nicht.

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Der Kohlenmonoxidwarner einer Rettungswagenbesatzung des Malteser Hilfsdienstes hat Leben gerettet. Die Helfer waren zu einem medizinischen Notfall an der Benzenbergstraße in Düsseldorf Bilk gerufen worden. Als sie die Wohnung eines älteren Ehepaars im fünften Stock betraten, piepte der Alarm los. Die Senioren wurden ins Freie geführt und die Feuerwehr gerufen. Die evakuierte das Haus und lüftete durch. Die Heizung wurde still gelegt. Ein Leck konnte im ersten Anlauf nicht gefunden werden.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D