Düsseldorf Blaulicht

polizei_symbolfoto

Um an ihren Einkaufstrolley zu kommen, attackierte ein Duo eine Seniorin in Rath

Düsseldorf Rath: Senioren mit Pfefferspray attackiert

Bei einem brutalen Raubüberfall wurde am Dienstagmittag (12.9.) eine Seniorin in Rath mit Pfefferspray angegriffen und der Einkaufstrolley geklaut. Ein Pärchen attackierte die 86-jährige Frau, die zuvor Geld an der Bank geholt und eingekauft hatte. Sie wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

Das Opfer hatte am Dienstag gegen 12:25 Uhr auf der Westfalenstraße Geld in einem Bankinstitut abgehoben und anschließend eingekauft. Auf dem Heimweg über die Recklinghauser Straße, zwischen Rather Kreuzweg und Röhrenstraße, überholte sie ein junger Mann zu Fuß und sprühte ihr plötzlich Pfefferspray ins Gesicht. Eine Komplizin des Täters riss ihr den Einkaufstrolley aus der Hand. Das Duo flüchtete mit der Beute.

Offensichtlich hatten die Täter es auf Geld abgesehen, denn sie ließen den durchwühlten Trolley an der nächsten Straßenecke zurück. Der ebenfalls entwendete Schlüsselbund wurde von einem Zeugen wenig später in einer Grünanlage an der Recklinghauser Straße hinter dem Häuserblock der Hausnummer 17 gefunden.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen, konnte aber selbständig einen Arzt aufsuchen. Da die Fahndung nach den Tätern bisher erfolglos verlief, bittet die Polizei um Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 0211-8700.

Der Mann trug eine graue Jacke mit Kapuze und ist etwa 1,70 Meter groß. Seine Komplizin ist circa 20 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Sie ist von schlanker Statur und trug eine rote Jacke und eine dunkle Hose. Ihre schwarzen Haare wurden als "zottelig" beschrieben und waren teils zu einem Zopf gebunden. Das Duo soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_PlantageWersten_20180223

Die Polizei hat eine Marihuana Plantage in Düsseldorf Wersten ausgehoben. Der Betreiber, ein 38 Jahre alter Mann, befindet sich laut Polizeibericht in Untersuchungshaft. In einer Lagerhalle an der Kölner Landstraße habe er in zwei Zelten und „höchst professionell“ 240 verbotene Pflanzen gezüchtet. Ein 57-Jähriger steht im Verdacht, das Rauschgift gekauft zu haben. Er wurde nach Feststellung der Personalien und einer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt und muss mit einem Strafverfahren rechnen.

D_Gantenberg_20180223

AKTUALISIERT: „Da ist ein sehr schlimmer Schaden entstanden. Der gesamte Thekenbereich ist verbrannt und das hat den kompletten Gastraum in Mitleidenschaft gezogen. Die Küche und Nachbarräume sind total verrußt!“ Dies sagte der Pächter von Haus Gantenberg, Helge Kremer, gegenüber report-D, nachdem er am Vormittag den Brandschaden besichtigt hatte. Erst einmal seien sämtliche Termine bis Ende März abgesagt.

D_BrandGrashof_20180223

Zweieinhalb Stunden Schwerarbeit für 21 Feuerwehrleute, kein Wasser in der Nähe und eine lichterloh brennende Gartenlaube: Brand in der Kleingartenanlage „Trockene Erde“ an der Grashofstraße in Düsseldorf Mörsenbroich.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D