Düsseldorf Blaulicht

polizei_symbolfoto

Um an ihren Einkaufstrolley zu kommen, attackierte ein Duo eine Seniorin in Rath

Düsseldorf Rath: Senioren mit Pfefferspray attackiert

Bei einem brutalen Raubüberfall wurde am Dienstagmittag (12.9.) eine Seniorin in Rath mit Pfefferspray angegriffen und der Einkaufstrolley geklaut. Ein Pärchen attackierte die 86-jährige Frau, die zuvor Geld an der Bank geholt und eingekauft hatte. Sie wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

Das Opfer hatte am Dienstag gegen 12:25 Uhr auf der Westfalenstraße Geld in einem Bankinstitut abgehoben und anschließend eingekauft. Auf dem Heimweg über die Recklinghauser Straße, zwischen Rather Kreuzweg und Röhrenstraße, überholte sie ein junger Mann zu Fuß und sprühte ihr plötzlich Pfefferspray ins Gesicht. Eine Komplizin des Täters riss ihr den Einkaufstrolley aus der Hand. Das Duo flüchtete mit der Beute.

Offensichtlich hatten die Täter es auf Geld abgesehen, denn sie ließen den durchwühlten Trolley an der nächsten Straßenecke zurück. Der ebenfalls entwendete Schlüsselbund wurde von einem Zeugen wenig später in einer Grünanlage an der Recklinghauser Straße hinter dem Häuserblock der Hausnummer 17 gefunden.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen, konnte aber selbständig einen Arzt aufsuchen. Da die Fahndung nach den Tätern bisher erfolglos verlief, bittet die Polizei um Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 0211-8700.

Der Mann trug eine graue Jacke mit Kapuze und ist etwa 1,70 Meter groß. Seine Komplizin ist circa 20 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Sie ist von schlanker Statur und trug eine rote Jacke und eine dunkle Hose. Ihre schwarzen Haare wurden als "zottelig" beschrieben und waren teils zu einem Zopf gebunden. Das Duo soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_03012017

Gleich in zwei Fällen wurde die Polizei am Freitag gerufen, da Männer mit einer Axt agierten und Menschen bedrohten. Bei einem Vorfall in Oberbilk bedrohte ein 51-Jähriger eine Gruppe an einer Bushaltestelle. Reizgas und ein Warnschuss waren nötig, um ihn festnehmen zu können. In Mörsenbroich stand ein 71-Jähriger mit einer Axt vor der Tür seiner Nachbarin. Für seine Festnahme kam es ebenfalls zum Einsatz von Reizgas und Warnschüssen. Nach ärztlicher Einschätzung wurde der Mann in eine psychiatrische Klinik gebracht.

D_Feuerwehr_Reporter_20160105

Das hat für einen ordentlichen Schreck in Düsseldorf gesorgt: Starker Rauch am EVK, einem der zentralen Krankenhäuser der Stadt. Fürs Protokoll: Freitag, 20. Juli, 12.40 Uhr. Mit einem Großaufgebot raste die Feuerwehr zur Kirchfeldstraße in Düsseldorf Unterbilk. Binnen weniger Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt.

D_Mord_7_20072018

Was genau am Donnerstagvormittag in der Wohnung an der Lünener Straße in Rath geschah, versuchen nun die Ermittler der Kordkommissionen „Lünener“ herauszufinden. Ein siebenjähriges Mädchen kam zu Tode, der eigene Vater soll sie ermordet haben. Davon geht die Staatsanwaltschaft aus und veranlasste für Freitagmittag (20.7.) die Vorstellung des 32-jährigen vor dem Haftrichter. In einer gemeinsamen Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es, der Mann sei sei eifersüchtig gewesen und mit der Tat gegen das Kind wollte er seine Ehefrau bestrafen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D