Düsseldorf Blaulicht

pol_572013d

Opfer eines Raubüberfalls wurde ein 30-jähriger Mann am Dienstagabend an der Bahnunterführung in Reisholz

Düsseldorf Reisholz: Brutaler Überfall an Bahnunterführung

An der Bahnunterführung am Reisholzer Bahnhof ist am Dienstagabend (18.4.) ein 30-Jähriger Opfer eines Raubüberfalls geworden. Eine Gruppe Jugendlicher schlug und trat den Mann und raubte anschließend seine Jacke und sein Handy. Die Täter entkamen unerkannt.

Die Bahnunterführung an der Henkelstraße durchquerte ein 30-jähriger Mann am Dienstagabend gegen 22:15 Uhr. Dabei kam es zu einer leichten Berührung, als ihm eine Gruppe Jugendlicher begegnete. Aus einem zuerst verbalen Streit zwischen dem Opfer und den drei jungen Männern und einem Mädchen entwickelte sich unvermittelt ein Angriff. Die Gruppe schlug und trat den Mann, der daraufhin zu Boden ging. Ihm wurde dann gewaltsam seine Jacke und sein Handy geraubt, bevor die Gruppe in Richtung Reisholzer Bahnstraße floh.

Das Opfer wurde verletzt und musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: Alle hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Das Mädchen wurde als etwa 16 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß mit dunklen Haaren beschrieben. Sie trug einen dunklen Pulli und ein weißes Shirt. Die jungen Männer sind zwischen 16 und 22 Jahren alt und im Durchschnitt etwa 1,80 Meter groß.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat für Jugendkriminalität KK 36 unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bargeld_20171026

„Haben Sie etwas zu verzollen? Diese Frage münzten die 782 Beschäftigten des Hauptzollamtes Düsseldorf (HZA) im vergangenen Jahr in eine ansehnliche Staatseinnahme um. Nach eigenen Angaben in der Jahresbilanz 2017 flossen 1,89 Milliarden Euro ins Säckel. Neben der klassischen Taschen- und Kofferkontrolle gehören die Fahndung nach Schwarzarbeitern und das Eintreiben von staatlichen Forderungen zu den Aufgaben des Zolls.

D_Tuning_20171015_articleimage

Nach zahlreichen Beschwerden von Anwohnern und Spaziergängern sagt die Düsseldorfer Polizei den PS-Posern und –Protzern den Kampf an. Bei einer Großkontrolle wurden am Samstagabend (21.4.) 58 Fahrer in getunten Autos angehalten und die Fahrzeuge inspiziert. Experten der Direktion Verkehr beanstandeten 37 Wagen, schrieben 20 Anzeigen und zogen vier Autos sofort aus dem Verkehr. Weitere Großaktionen sind angekündigt.

D_Umleitung_19042018

Mit Verkehrsbehinderungen müssen Verkehrsteilnehmer am Samstag (21.4.) im Bereich des Worringer Platzes rechnen. Da die Fahrbahn erneuert wird, ist die Durchfahrt von der Karlstraße bis zur Worringer Straße von Samstagmorgen, 5 Uhr, bis einschließlich Sonntag (22.4.), 5 Uhr gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D