Düsseldorf Blaulicht

pol_572013d

Opfer eines Raubüberfalls wurde ein 30-jähriger Mann am Dienstagabend an der Bahnunterführung in Reisholz

Düsseldorf Reisholz: Brutaler Überfall an Bahnunterführung

An der Bahnunterführung am Reisholzer Bahnhof ist am Dienstagabend (18.4.) ein 30-Jähriger Opfer eines Raubüberfalls geworden. Eine Gruppe Jugendlicher schlug und trat den Mann und raubte anschließend seine Jacke und sein Handy. Die Täter entkamen unerkannt.

Die Bahnunterführung an der Henkelstraße durchquerte ein 30-jähriger Mann am Dienstagabend gegen 22:15 Uhr. Dabei kam es zu einer leichten Berührung, als ihm eine Gruppe Jugendlicher begegnete. Aus einem zuerst verbalen Streit zwischen dem Opfer und den drei jungen Männern und einem Mädchen entwickelte sich unvermittelt ein Angriff. Die Gruppe schlug und trat den Mann, der daraufhin zu Boden ging. Ihm wurde dann gewaltsam seine Jacke und sein Handy geraubt, bevor die Gruppe in Richtung Reisholzer Bahnstraße floh.

Das Opfer wurde verletzt und musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: Alle hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Das Mädchen wurde als etwa 16 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß mit dunklen Haaren beschrieben. Sie trug einen dunklen Pulli und ein weißes Shirt. Die jungen Männer sind zwischen 16 und 22 Jahren alt und im Durchschnitt etwa 1,80 Meter groß.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat für Jugendkriminalität KK 36 unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Kampfmittel_20170623

Vier Stunden lagen zwischen dem ersten Alarm und einem dumpfen Knall: In Düsseldorf Angermund ist am Freitag (23.6.) gegen 16:15 Uhr eine Panzersprenggranate kontrolliert gesprengt worden. Die Weltkriegsmunition war am Mittag auf der Straße „An der Anger“ gefunden worden. Die Freiwillige Feuerwehr war zur Vorsicht mit ihrem Löschzug am Ort der Detonation. Es sollte ein Waldbrand verhindert werden.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Es ist in diesen Minuten ein Bangen um Leben und Tod – um einen zwei Jahre alten Jungen in den Düsseldorfer Uni-Kliniken. Am Freitagmittag stürzte das Kleinkind aus einem im vierten Stock gelegenen Fenster. Es sei mit schweren inneren Verletzungen in die Universität transportiert worden, teilt die Feuerwehr mit.

D_UnfallLudenberg_20170621

Am frühen Mittwochmorgen (21.6.) war ein 27-jähriger Opelfahrer auf der Ludenberger Straße Richtung Gerresheim unterwegs. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit zwei geparkten PKW. Er erlitt schwere Verletzungen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D