Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Großeinsatz der Feuerwehr in Recyclingbetrieb

Düsseldorf Reisholz: Feuerwehreinsatz wegen brennendem Papier in Recyclinghof

Die Leitstelle der Feuerwehr erreicht am Freitag (9.8.) kurz nach zehn Uhr der Notruf , dass größere Mengen Papier in einen Recyclingbetrieb an der Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf Reisholz in Brand geraten waren. Mit einem Großaufgebot konnte das Feuer nach einer Stunde kontrolliert werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwendig. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursache ist noch unklar, aber kurz nach 10 Uhr am Freitagmorgen hatten sich 600 Kubikmeter Altpapier, Pappe und Verpackungsmaterial angefangen zu brennen. Der Hallenmeister des Recyclingbetriebs alarmierte sofort die Feuerwehr. Mit einem Großaufgebot rückten die Einsatzkräfte an. Über neunzig Feuerwehrleute von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr bekämpften das Feuer. Dafür wurde unter anderem ein Fahrzeugmonitor, eine Art Wasserwerfer eingesetzt, und so der Brand mit etwa 3000 Liter Wasser pro Minute gelöscht. Damit konnte die Brandausbreitung auf die 1800 Quadratmeter große Halle zu verhindert werden.

Mit Radladern der Recyclingfirma wurde das Brandgut auf eine größere Fläche verteilt, um Glutnester zu löschen. Die Feuerwehr dichtete die Einläufe in die öffentliche Kanalisation ab, um einen unkontrollierten Einlauf von Löschwasser zu verhindern. Nach Entwarnung durch das Umweltamt konnten die Sperren später entfernt werden.

Nach einer Stunde meldete der Einsatzleiter "Feuer in Gewalt". Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwendig und zeitintensiv. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Gebäudeschaden verhindert werden.

Beim Brandgut handelt es sich um angeliefertes Altpapier aus Haushalten und Firmen. Mit entzündlichem Müll falsch befüllte Tonnen könnte die Brandursache sein. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehrkran_Duesseldorf_20191206

Heikle Situation am Freitagnachmittag (6.12.) auf einer Baustelle an der Heinrich-Erhardt-Straße: Dort drohte ein Betonmischer in die Baugrube zu stürzen. Die Feuerwehr sicherte den tonnenschweren Brummi mit Stahlseilen. Dann übernahm ein Bergungsteam.

D_Polizei_Tasche1_08112018

In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe wieder besonders aktiv. Zwei Rumänen konnten am Dienstag (3.12.) durch Zivilfahnder der Polizei festgenommen werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps zur Vorbeugung.

D_Telfon_Polizei_02122019

Die Polizei warnt ganz aktuell vor falschen Polizisten. Allein am Montag (2.12.) wurden ein Dutzend Telefonate bei der Polizei angezeigt. Die Masche ist immer die gleiche. Betrüger verunsichern die Menschen am Telefon, dass ihre Wertsachen im Haus oder auch auf der Bank nicht sicher seien und bieten ihnen an, sie zu Schutzzwecken abzuholen. Dabei verwenden sie zum Teil die Kennzeichnung 110 als ausgehende Telefonnummer. Die Polizei stellt klar, dass sie niemals Wertgegenstände in Verwahrung nimmt oder scheinbar für Untersuchungen abholt. Sollte man ein solches Telefonat erhalten und sich unsicher sein, rät die Polizei sich sofort unter Telefon 110 zu vergewissern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D