Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_17072017

Polizeisprecher André Hartwich, MK-Leiter Ralf Busch und Staatsanwalt Martin Stücken berichteten am 17. Juli über Hintergründe der Mordtat im Haus an der Dorotheenstraße. Der geständige Tatverdächtige Sven T, hat sich am Samstag in seiner Zelle erhängt.

Düsseldorf: Selbstmord vor dem Mordprozess - Sven V. erhängt sich in seiner Zelle

Sven V. (36) hat sich am vergangenen Samstag (11.11.) in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf selbst erhängt. Das teilt die Polizei mit. Der Klempner aus Flingern wartete in der Untersuchungshaft auf den baldigen Beginn eines Mordprozesses gegen ihn. Er hatte gegenüber der Polizei zugegeben, Mitte Juni die 25 Jahre alte Yasmina T. in ihrer Wohnung an der Dorotheenstraße erst vergewaltigt und dann ertränkt zu haben.

Gefängnis-Bedienstete fanden V. am Samstagmorgen am Bettlaken erhängt in seiner Zelle. Der Notarzt konnte nur den Tod des 36-Jährigen feststellen. Zudem fanden sie einen Abschiedsbrief. Dem Vernehmen nach steht darin, dass er seiner Frau und seinen beiden Kindern durch seine Tat einen Neustart ermöglichen wolle. Nach Bekanntwerden von Tat und Geständnis war die Familien in Flingern zum Teil hart angegangen worden.

Stöpsel gezogen

Am 19. Juni dieses Jahres war die deutsch-marokkanerin Yasmina T. tot in ihrer Badewanne aufgefunden worden. Noch am Tatort begannen Ermittlungen wegen eines Gewaltverbrechens. Denn jemand hatte nach dem Ertrinken der jungen Frau den Badewannenstöpsel gezogen und das Wasser ablaufen lassen. Nach der Auswertung von Täter-DNA-Spuren nahm die Polizei dem Klempner Sven V. fest.

Klempner klingelt nach Feierabend

Er hat nach Angaben der Düsseldorfer Polizei gestanden, die Frau zunächst vergewaltigt und dann in ihrer Badewannen getötet zu haben. Ihm sei Yasmina T. Bei Handwerksarbeiten in dem Flingeraner Haus aufgefallen. Nach Feierabend kehrte er in das Haus zurück, klingelte bei der Frau und drängte sie danach in ihre Wohnung. Nach der Vergewaltigung habe er sie so lange gewürgt, bis sie das Bewusstsein verlor und dann in die mit Wasser gefüllte Badewanne gelegt, in der Yasmina T. ertrank. In Kürze sollte der Mord-Prozess gegen Sven T. beginnen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bargeld_20171026

„Haben Sie etwas zu verzollen? Diese Frage münzten die 782 Beschäftigten des Hauptzollamtes Düsseldorf (HZA) im vergangenen Jahr in eine ansehnliche Staatseinnahme um. Nach eigenen Angaben in der Jahresbilanz 2017 flossen 1,89 Milliarden Euro ins Säckel. Neben der klassischen Taschen- und Kofferkontrolle gehören die Fahndung nach Schwarzarbeitern und das Eintreiben von staatlichen Forderungen zu den Aufgaben des Zolls.

D_Tuning_20171015_articleimage

Nach zahlreichen Beschwerden von Anwohnern und Spaziergängern sagt die Düsseldorfer Polizei den PS-Posern und –Protzern den Kampf an. Bei einer Großkontrolle wurden am Samstagabend (21.4.) 58 Fahrer in getunten Autos angehalten und die Fahrzeuge inspiziert. Experten der Direktion Verkehr beanstandeten 37 Wagen, schrieben 20 Anzeigen und zogen vier Autos sofort aus dem Verkehr. Weitere Großaktionen sind angekündigt.

D_Umleitung_19042018

Mit Verkehrsbehinderungen müssen Verkehrsteilnehmer am Samstag (21.4.) im Bereich des Worringer Platzes rechnen. Da die Fahrbahn erneuert wird, ist die Durchfahrt von der Karlstraße bis zur Worringer Straße von Samstagmorgen, 5 Uhr, bis einschließlich Sonntag (22.4.), 5 Uhr gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D