Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Krad_Nacht_20180728

Der Überfall ereignete sich gegen 23 Uhr am Samstag

Düsseldorf Stadtmitte: Brutaler Überfall auf der Kölner Straße

Noch als er auf dem Boden lag, traten zwei Angreifer am Samstagabend (25.5.) auf ihr Opfer ein, nachdem sie den 29-Jährigen mit der Bitte um etwas Kleingeld gestoppt hatten. Sie flüchteten mit seinem Handy und der Geldbörse. Die Polizei bittet mit Täterbeschreibungen um Hinweise.

Der 29-jährige Mann war mit seinem Fahrrad auf der Kölner Straße kurz vor dem Wehrhahn unterwegs, als er am Samstagabend gegen 23 Uhr von zwei Männern mit der Bitte um etwas Kleingeld angehalten wurde. Der Radler zog seine Geldbörse heraus und plötzlich schlugen die beiden Täter unvermittelt auf ihn ein. Das Opfer ging zu Boden und wurde auch dann noch mit Tritten gegen den Kopf attackiert. Die Angreifer raubten sein Handy, etwa 130 Euro und seine Papiere und flüchteten.

Zeugen hatten das Geschehen beobachtet und alarmierten Polizei und Krankenwagen. Der 29-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei fahndet nun mit diesen Täterschreibungen nach den Räubern:

Ein Täter hatte auffällig blond-orange Haare, ist etwa 40 bis 45 Jahre alt und zwischen 1,65 und 1,70 Metern groß. Bekleidet war er mit einem rotem T-Shirt, einer hellen Jeans und schwarzen Schuhen.

Sein Komplize trug ein graues Oberteil, eine dunkle Jeans und schwarze Schuhe. Über Alter und Größe konnte keine Angabe gemacht werden. Er hatte wenig bis keine Haare und trug und eine schwarze Kappe.

Wer etwas zu den Verdächtigen sagen kann, melde sich bitte an das Kriminalkommissariat 32 unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D