Düsseldorf Blaulicht

D_BrandMesse_Uebersicht_20190221

Zahlreiche Löscheinheiten der Düsseldorfer Feuerwehr waren am Donnerstagabend (21.2.) an der Düsseldorfer Messe im Einsatz.

Düsseldorf Stockum: Großeinsatz für Feuerwehr wegen Hallenbrand

Am Donnerstagabend (21.2.) wurde die Feuerwehr zu einem Hallenbrand an die Messe Düsseldorf gerufen. An den Stockumer Höfen brannte eine Lagerhalle in voller Ausdehnung. Von allen Seiten her bekämpften mehr als 100 Feuerwehrleute die Flammen. Ob es bei dem Brand Verletzte gegeben hat, ist bislang nicht bekannt. Via Twitter forderte die Feuerwehr die Anwohner im Düsseldorfer Norden auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Qualm entwickelte einen beißenden Geruch. Der Umweltmesswagen der Stadt Düsseldorf war am Brandort. Es wurden Luftproben genommen. Die Löscharbeiten werden nach Einschätzung des Einsatzleiters bis in die frühen Morgenstunden andauern.

D_BrandMesse_Fassade_20190221

Die Löschtrupps nutzen alle Möglichkeiten, um Wasser in die brennende Halle zu bringen.

Die automatische Brandmeldeanlage schlug als erste an - gegen 19.45 Uhr am Donnerstag (21.2.) Kurz darauf gingen mehrere Notrufe über die 112 ein. Als die Einsatzfahrzeuge den Brandort erreichten, schlugen die Flammen auf einer Fläche von etwa 50 Meter mal 50 Metern lichterloh aus dem Dach der rund 120 Meter mal 50 Meter großen Lagerhalle. Von fünf Drehleiterwagen aus versuchen die Einsatzkräfte das Feuer zu bekämpfen.

Gegen 21.20 Uhr stürzte das Hallendach krachend ein. Der Brand verursachte enorme Rauchwolken, durch die weiterhin die Flugzeuge vom Flughafen Düsseldorf aus starteten. Die landenden Maschinen wurden nach Auskunft eines Flughafenssprechers um den Brand herum geleitet. Gemäß den Start- und Landezeiten im Internet hatte das Feuer keine gravierenden Auswirkungen auf den Flugverkehr. 

D_BrandMesse_glutnester_20190221

Nach dem Einsturz des Hallendach konzentrierten sich die Retter auf die Bekämpfung vin Glutnestern.

Es brannte dieselbe Halle, die im Juni 2016 schon einmal abgebrannt war. Damals waren dort Flüchtlinge untergebracht. Die Halle war an gleicher Stelle für 3,5 Millionen Euro wieder aufgebaut worden und wurde von der Messe als Lagerhalle genutzt.

D_BrandMesse_Drehleiter_20190221

Fünf Drehleitern aus dem ganzen Stadtgebiet von Düsseldorf waren im Einsatz.

Die Feuerwehr musste Löschwasser üpber eine größere Strecke hinweg zum Brandort leiten. Zwischenzeitlich arbeitetende die Brandbekämpfer auch mit Löschschaum - was von Mitarbeiter des Düpsseldorfer Umweltamtes überwacht wurde.

Zur Brandursache gibt es vor Ende der Löscharbeiten keine Angaben. Anschließend wird die Brandstelle der Düsseldorfer Kriminalpolizei übergeben, deren Experten die Ermittlungen ausfnehmen werden. Der Düsseldorfer Messe ist durch den augensheinlichen Totalschaden der Lagerhallen ein Schaden von mehreren Millionen Euro entstanden.    

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_UnfallHenkelstrasse_20190510

Aktualisiert 10.30 Uhr | Kurioser Unfall auf der Henkelstraße in Düsseldorf Reisholz: Dort ist am Montagmorgen ein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, hat mehrere Verteilerkästen und Masten touchiert, Baustellen-Absperrungen durchbrochen und ist in einen Bauschacht gestürzt. Die Düsseldorfer Polizei geht von einem „internistischen Notfall“ des 77 Jahre alten Fahrers aus.

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D