Düsseldorf Blaulicht

D_Notarzt_11122019

119 wetterbedingte Einsätze zählte die Düsseldorfer Feuerwehr wegen des Orkans Sabine.

Düsseldorf Sturmbilanz: Sabine hinterließ eine verletzte Frau und sorgte für 119 Einsätze der Feuerwehr

Eine verletzte Frau und 119 wetterbedingte Einsatz – so lautet die Bilanz der Düsseldorfer Feuerwehr zum Orkan namens Sabine. Eine 52 Jahre alte Frau war am Montagvormittag (10.2.) auf der Schadowstraße von einem umstürzenden Bauzaun getroffen worden. In den meisten anderen Fällen blieben die Sturmschäden laut der Feuerwehr gering.

Die Fahrzeuge der Feuerwehr rückten zu 59 Einsätzen aus wie beispielsweise umgestürzte Bäume oder lose Baustellenabsperrungen. Bei weiteren 60 Gefahrenstellen mussten die Besatzungen der Drehleitern zumeist Dachverkleidungen, Dachziegel, Äste in Baumkronen oder Antennen entfernen, die sich durch den Sturm gelöst hatten.

"Umsichtig bleiben"

Während der Wildpark auch am Mittwoch für die Öffentlichkeit komplett geschlossen blieb, hatten die Retter für die gesamte Stadt eine Warnung parat. Noch bis in den Mittwochabend hinein gab es immer wieder kräftige Windböen. Nach wie vor könnten Dachziegel herunter fallen oder abgebrochene Äste abstürzen. Daher, so die Feuerwehr, „sollen sich die Menschen beim Verlassen des Hauses umsichtig verhalten“.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Altweiber_Retter_20022020

Die Zwischenbilanz der Feuerwehr verzeichnet bis 18 Uhr bereits deutlich mehr Einsätze, als im vergangenen Jahr. 648 Einsätze fuhren die Retter im gesamten Stadtgebiet, 535 waren es an Altweiber 2019. Durch den Sturm und die Schließung der Außengastronomie ab 19:45 verlagerten sie die Feiern von der Straße in die Lokale oder die Karnevalisten traten die Heimreise an. Kurz nach 21 Uhr wurde die Warnung zurückgenommen und auch der Straßenkarneval in der Altstadt war wieder möglich.

D_Polizei_Krad2_19022020

Ein Lastwagen mit niederländischem Kennzeichen in einem Wohngebiet in Düsseldorf Ludenberg erregte die Aufmerksamkeit von Zivilbeamten der Polizei am frühen Dienstagmorgen (18.2.). Bei der weiteren Observation beobachteten die Einsatzkräfte, wie zwei Motorräder aus einer Tiefgarage von zwei Tatverdächtigen verladen wurden. Später wurden die beiden Männer gestellt und festgenommen. Sie werden dem Haftrichter vorgeführt.

D_PistoleimKoffer_20200218

Die Pistole vom Kaliber 7,65 Millimeter lag sauber verpackt in ihrem Pistolenkoffer im Reisegepäck. 31 Patronen lagen gleich daneben. Der Monitor bei der Reisegepäcknachkontrolle im Düsseldorfer Flughafen zeigte das ganz deutlich. Die Bundespolizei machte sich also am Montag (17.2.) auf die Suche nach der Besitzerin von Koffer und Waffe. Ausgerufen wurde eine 52 Jahre alte Frau.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D