Düsseldorf Blaulicht

D_Blaulicht _Rheinbahn_04122018

Der Staatsschutz ermittelt nach der Körperverletzung in einer U-Bahn - der mutmassliche Täter stellte sich der Polize, Symbolbild

Düsseldorf: Übergriff in U-Bahn nach Fortuna-Spiel

Aktualisierung:

Wie die Polizei am Donnerstag (6.12.) mitteilte, hat sich ein 39-jähriger Mann bei der Polizei gemeldet. Der Staatsschutz hat ihn vernommen. Die Ermittlungen dauern an.

 ---

Die Polizei hat ein Fahndungsfoto veröffentlicht, auf dem der mutmaßliche Täter des Übergriffs am Freitag (30.11.) zu erkennen ist. Wer etwas zu Identität des Manner sagen kann, wendet sich bitte an den Düsseldorfer Staatsschutz unter Telefon 0211-8700. (Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurde das Foto des Mannes in diesem Artikel entfernt)

Der Staatsschutz ermittelt nach einem Vorfall am Freitagabend (30.11.), bei dem eine Person von einer Gruppe Männer beleidigt und verletzt wurde. Die Tat ereignete sich in der U-Bahn im Anschluss an das Fortuna-Spiel.

Gegen 22:40 Uhr fuhr ein 28-jähriger Mann mit der U-Bahn in Richtung Innenstadt. Dort wurde er in Höhe der Haltestelle Nordpark/Aquazoo zunächst von vier Männern angesprochen, festgehalten und ausländerfeindlich beschimpft. Zwei weitere Männer, die offenbar der Gruppe angehörten, kamen hinzu und einer der beiden schlug dem 28-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht.

Als Zeugen sich einmischten und dem Opfer beistanden, verließ die Gruppe am Reeser Platz gemeinsam die Bahn.

Der Geschädigte erstattete Anzeige und wurde zu dem Vorfall am Montag vom Staatsschutz befragt. Der Schläger wird als etwas 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hat braune kurze Haare und war mit einer grauen Jacke und einem rotweißen Fanschal bekleidet. Die übrigen Mitglieder der Gruppe sollen 30 bis 35 Jahre alt sein. Alle hatten Glatzen, Tätowierungen im Halsbereich und waren mit schwarzen Jacken und rotweißen Schals bekleidet.

Zeugen werden gebeten sich an den Düsseldorfer Staatsschutz unter Telefon 0211-8700 zu wenden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_UnfallHenkelstrasse_20190510

Aktualisiert 10.30 Uhr | Kurioser Unfall auf der Henkelstraße in Düsseldorf Reisholz: Dort ist am Montagmorgen ein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, hat mehrere Verteilerkästen und Masten touchiert, Baustellen-Absperrungen durchbrochen und ist in einen Bauschacht gestürzt. Die Düsseldorfer Polizei geht von einem „internistischen Notfall“ des 77 Jahre alten Fahrers aus.

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D