Düsseldorf Blaulicht

D_GladbacherStraße_Gruppe_20150912

Brand in einer Autolackierei an der Gladbacher Straße: Nachdem die Flammen gelöscht waren, begutachteten ein Firmenmitarbeiter, Feuerwehrleute und Kriminalbeamte die völlig ausgebrannte Halle im Hinterhof. 

Düsseldorf Unterbilk: Brand in einer Autowerkstatt – Hunderttausend Euro Schaden

Großeinsatz der Feuerwehr in Düsseldorf Unterbilk: Um 7.12 Uhr am Samstagmorgen (12.9.) gab einen dort Brandalarm. Aufgrund der dichten Bebauung rückte die Feuerwehr mit mehreren Löschzügen an. Eine Auto-Werkstatt für Smart-Repair in einem Hinterhof brannte unter großer Rauchentwicklung.

D_Brand_Gladbacher_12092015

Starke Rauchentwicklung erschwerte die Bekämpfung des Brandes, Foto: Feuerwehr Düsseldorf

Eine große Rauchwolke stand über der Werkstatthalle, die beim Eintreffen der Feuerwehr lichterloh brannte. Der Betreiber der Autolackiererei hatte mit einer weiterern Person noch versucht, den Brand mit einem Feuerlöschen zu bekämpfen. Dabei atmeten sie giftige Rauchgase ein und mussten in eine Klinik gebracht werden.

D_GladbacherStr_20150912

Während der Löscharbeiten in Düsseldorf Unterbilk war die Gladbacher Straße komplett gesperrt

Betroffen war auch wenigstens ein, in der Werkstatthalle abgestelltes Fahrzeug, das völlig ausbrannte. Probleme hatte die Feuerwehr mit der Stromversorgung, die sich lange Zeit nicht abschalten ließ. Nach Ende der Löscharbeiten übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlung der Brandursache. Dabei mussten die Beamten vorsichtig vorgehen, da verkohlte Deckenbalken zu fallen drohten. Der Schaden wird auf Hunderttausend Euro geschätzt.

D_Gladbacherstzr_ausgebrannt_20150912

Von den in der Werkstatt abgestellten Fahrzeugen blieb nicht viel übrig

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Helm_4_25062017

Der Helm ist rosa und verziert mit Blümchen und Mädchen-Figuren. Nicht zum Mädchen-Bild gehören sechs kreisrunde Einschlagspuren, die den Helm am Sonntag (25.6.) zum Gegenstand umfangreicher Diskussionen in sozialen Medien machten. Denn der Vater der Trägerin, der vierjährigen Marlene, behauptete auf Facebook: Ein Unbekannter hat am Samstag (24.6.) gegen 17 Uhr sechs Mal mit einem Luftgewehr auf mein Kind geschossen. Angeblicher Tatort: der Hermannplatz in Düsseldorf Flingern.

D_Kampfmittel_20170623

Vier Stunden lagen zwischen dem ersten Alarm und einem dumpfen Knall: In Düsseldorf Angermund ist am Freitag (23.6.) gegen 16:15 Uhr eine Panzersprenggranate kontrolliert gesprengt worden. Die Weltkriegsmunition war am Mittag auf der Straße „An der Anger“ gefunden worden. Die Freiwillige Feuerwehr war zur Vorsicht mit ihrem Löschzug am Ort der Detonation. Es sollte ein Waldbrand verhindert werden.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Es ist in diesen Minuten ein Bangen um Leben und Tod – um einen zwei Jahre alten Jungen in den Düsseldorfer Uni-Kliniken. Am Freitagmittag stürzte das Kleinkind aus einem im vierten Stock gelegenen Fenster. Es sei mit schweren inneren Verletzungen in die Universität transportiert worden, teilt die Feuerwehr mit.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D