Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Krad_Nacht_20180728

Die Fahndung verlief erfolglos

Düsseldorf Unterrath: Erfolglose Geldautomatensprengung

Die übliche Masche der Sprengung des Geldautomaten in der Filiale der Deutschen Bank an der Kalkumer Straße in Unterrath klappte am frühen Mittwochmorgen (8.8.) nicht. Die Nebelanlage löste vor der Sprengung aus und auch ein Zeuge alarmierte die Polizei. Die Täter entkamen ohne Beute.

Am Mittwoch gegen 3:30 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, da er vermummte Männer in einer Bankfiliale an der Kalkumer Straße gesehen hatte. Offenbar hatten zwei Täter bereits Material und Gasflaschen im Vorraum der Bank in Stellung gebracht, um den dort aufgestellten Geldautomaten zu sprengen. Der Automat war aber mit einer Nebelvorrichtung ausgestattet, die zündete und den Raum mit dichten Rauch flutete. Daraufhin ließen die Männer von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in einem Audi mit hoher Geschwindigkeit über die Ulmenstraße und Johannstraße in Richtung Theodor-Heuss-Brücke.

Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen und der Einsatz eines Polizeihubschraubers blieben erfolglos.

Der Zeuge beschrieb die beiden Tatverdächtigen als etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank. Bekleidet waren sie mit Oberalls und dunklen Skimasken. Ihr Fluchtfahrzeug, ein dunkles Audi Coupé, trug das polnischen Kennzeichen "PSE13338". Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die Kennzeichen gestohlen.

Die Spurensicherung konnte am Tatort Gasflaschen und weitere Hilfsmittel sicherstellen, die für die Sprengung des Automat bereits standen.

Wer Angaben zu den Verdächtigen, dem Fahrzeug oder sonstige Hinweise zu dem Überfall geben kann, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 14 unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_JeepWrangler_Jeep_20190217

Gegen die Überwachungskameras trugen die vier Personen Masken. Einen Tresor mit den Schlüsseln von Neu- und Gebrauchtwagen lösten sie vermutlich mit einem Trennschleifer oder Schweißbrenner aus der Wandverankerung: Ein Autohaus an der Schleidener Straße bekam in der Nacht zu Samstag (16.2.) ungebetenen Besuch. Wie die Polizei berichtet, stahlen die Täter einen Jeep Wrangler und einen Jeep Cherokee. Dazu noch mehrere Sätze mit Winterreifen.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Samstagnacht, 23.07 Uhr: Nach mehreren Notrufen von Passanten eilte die Feuerwehr in den Düsseldorfer Hafen. Dort hatte eine Recyclingmaschine mit Förderbändern Feuer gefangen. Die Flammen hätten rasch unter Kontrolle gebracht werden können, so der Einsatzbericht. Der Schaden liegt nach Angaben der Feuerwehr dennoch im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Brandursache.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Kurz nach Mitternacht am frühen Donnerstagmorgen (14.2.) wurde ein brennender Lagerschuppen in Vennhausen Am Kleinforst entdeckt. Fünf Stunden brauchten die Einsatzkräfte um das lichterloh brennende Gebäude zu löschen. Für die Wasserversorgung musste wegen fehlender Hydranten eine Wasserversorgung vom Unterbacher See aufgebaut werden. In den frühen Morgenstunden alarmierte ein Passant über einen weiteren Brand in einem Tierfuttergeschäft in Lierenfeld an der Königsberger Straße. Das Feuer in der Elektroverteilung beschränkte sich auf die Lagerräume und konnte schnell gelöscht werden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D