Düsseldorf Blaulicht

D_Handschellen_07052019

Der Tatverdächtige konnte festgenommen werden

Düsseldorf Unterrath: Festnahme nach sexueller Belästigung einer jungen Frau

Am Dienstagabend (11.6.) wurde eine 18-Jährige während ihrer Fahrt mit der Buslinie 730 von einem Mann sexuell belästigt. Mit Hilfe eines Zeugen konnte der mutmaßliche Täter festgehalten und der Polizei übergeben werden. Der Tatverdächtige war in der Vergangenheit schon mehrfach wegen ähnlicher Delikte auffällig geworden und wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Nach 19 Uhr war eine junge Frau am Dienstag mit dem Bus der Linie 730 auf dem Heimweg. Am Freiligrathplatz stieg ein 38-Jähriger zu, der sich neben die Schülerin setzte und den Oberschenkel der 18-Jährigen streichelte. Die Teenagerin verließ den Bus und telefonierte mit ihrer Mutter, da der der Täter den Bus ebenfalls verlassen hatte und ihr nun folgte.

Die Mutter eilte ihrer Tochter entgegen und traf sie auf Höhe Kürtenstraße/ Hamborner Straße. Sie rannte dem Verdächtigen entgegen und schrie ihn laut an, woraufhin dieser flüchtete. Ein unbeteiligter Zeuge erkannte die Situation und nahm die Verfolgung des Flüchtigen auf. Auf dem Lichtenbroicher Weg konnte er den Tatverdächtige stellen und mit Hilfe der Polizei überwältigen.

Bei der Polizei zeigte sich, dass der Mann in den vergangenen Jahren bereits mehrfach wegen niederschwelligen Sexualdelikten und exhibitionistischer Handlungen in Erscheinung getreten war. Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Tasche1_08112018

In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe wieder besonders aktiv. Zwei Rumänen konnten am Dienstag (3.12.) durch Zivilfahnder der Polizei festgenommen werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps zur Vorbeugung.

D_Telfon_Polizei_02122019

Die Polizei warnt ganz aktuell vor falschen Polizisten. Allein am Montag (2.12.) wurden ein Dutzend Telefonate bei der Polizei angezeigt. Die Masche ist immer die gleiche. Betrüger verunsichern die Menschen am Telefon, dass ihre Wertsachen im Haus oder auch auf der Bank nicht sicher seien und bieten ihnen an, sie zu Schutzzwecken abzuholen. Dabei verwenden sie zum Teil die Kennzeichnung 110 als ausgehende Telefonnummer. Die Polizei stellt klar, dass sie niemals Wertgegenstände in Verwahrung nimmt oder scheinbar für Untersuchungen abholt. Sollte man ein solches Telefonat erhalten und sich unsicher sein, rät die Polizei sich sofort unter Telefon 110 zu vergewissern.

D_Tunneluebung_loeschen_20190915

Lichterloh brannte ein Luxusfahrzeug am Sonntag (1.12.) auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorf Lierenfeld. Menschen wurden nicht verletzt. Aber die Feuerwehr hatte einen schweren Einsatz. Denn es brannte ein Hybridfahrzeug, das nicht einfach so gelöscht werden konnte wie ein normales Auto. Der Einsatz dauerte 90 Minuten. Weil ein daneben geparktes Auto durch die große Hitze litt, schätzt der Einsatzleiter den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D