Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_neu_16122019

Bereits im Sommer 2018 waren zwei Geldautomaten an der Kalkumer Straße gesprengt worden

Düsseldorf Unterrath: Geldautomat an der Kalkumer Straße gesprengt

Gegen 2:24 Uhr am Donnerstagmorgen (9.7.) wurden die Anwohner der Kalkumer Straße in Düsseldorf Unterrath von einem lauten Knall geweckt. Unbekannte hatten den Geldautomaten in der Filiale der Deutschen Bank gesprengt. Die maskierten Täter flüchten mit ihrer Beute in einem dunklen Audi. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Die Sprengung des Geldautomaten in einem Vorraum der Deutschen Bank Filiale an der Kalkumer Straße weckte zahlreiche Anwohner am frühen Donnerstagmorgen. Zeugen beobachteten, wie zwei maskierte Tatverdächtige nach dem Raub in ein Fluchtauto stiegen, dass mit Fahrer auf sie wartete. Mit dem dunklen Audi, das eine Krefelder Kennzeichen (KR - ) haben soll, flüchteten sie über die Kalkumer Straße in Richtung Unterrather Straße und Autobahn A52.

Die Einsatzkräfte der Polizei fanden vor Ort den aufgesprengten Geldautomaten. Die Höhe der Beute konnte noch nicht beziffert werden. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Die KTU (Kriminaltechnische Untersuchung) der Düsseldorfer Polizei übernahm die Spurensicherung. Zeugen, die Angaben zu dem Fluchtfahrzeug oder zum weiteren Fluchtweg der Täter machen können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 14 der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211-870-0.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Fahndung1_10082020

Die Polizei Düsseldorf wendet sich jetzt mit Fotos einer Überwachungskamera an die Öffentlichkeit, um einen gescheiterten Raub auf ein Kiosk am 1. März in Flingern aufzudecken. Da die Täter auffälige Kleidung trugen, werden Hinweise erbeten.

D_Feuerwehr_Rhein_10082020

Rund 3.000 Mal klingelte das Telefon der Leitstelle der Feuerwehr am Wochenende und die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes rückten 1.026 Mal aus. Dazu gehörten auch drei Rettungsaktionen auf dem Rhein, bei dem die Suche nach einem 18-Jährigen bisher erfolglos blieb.

D_Polizei_Mannesmannufer_24072020

Wegen eines Verkehrsverstoßes wollten Einsatzkräfte der Polizei am Samstagabend (8.8.) gegen 23 Uhr den Fahrer eines SUV auf der Mühlenstraße in der Düsseldorfer Altstadt stoppen. Da der Mann nicht anhielt und Kurs auf die Hunsrückenstraßé nahm, zwangen Polizeibeamte ihn mit vorgehaltener Waffe zum Aussteigen. Der 27-Jährige trug mehrere Tausend Euro Bargeld am Körper und im Fahrzeug fanden sich weitere versteckt unter den Sitzpolstern. Insgesamt wurden 345.550 Euro und das Fahrzeug sichergestellt, der Fahrer zu weiteren Ermittlungen ins Polizeipräsidium gebracht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG