Düsseldorf Blaulicht

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Mit zwei Löschtrupps bekämpften die Einsatzkräfte den Brand

Düsseldorf Unterrath: Wohnwagen brennen lichterloh

Zwei Löschtrupps bekämpften am Donnerstag (18.5.) in den frühen Morgenstunden den Brand zweier Wohnwagen an der Kartäuserstraße in Unterrath. Der Eigentümer wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Um 3:45 Uhr am Donnerstag erreichte die Leitstelle der Feuerwehr der Alarm über zwei brennende Wohnwagen an der Kartäuserstraße in Unterrath. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten die Wagen bereits in voller Ausdehnung. Die Wagen waren mit einem Holzdach verbunden und die Flammen loderten.

Während mehrere kleine Campinggaskartuschen im Feuer explodierten, konnte die Feuerwehr zwei elf-Kilo Gasflaschen aus der Brandstelle ziehen und kühlen. Trotz massivem Löschwassereinsatz brannten die Wohnwagen komplett aus.

Der 70-jährige Eigentümer hatte sich noch vor Eintreffen der Retter in Sicherheit gebracht. Er wurde durch die Rettungskräfte untersucht und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 10.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_EC_20170817

Das sind Fotos aus einer Tankstelle an der Ahnfeldstraße in Düsseldorf Düsseltal. Ein Richter hat die Bilder freigegeben. Laut Polizei zeigen sie einen mutmaßlichen EC-Karten-Dieb, der mit den gestohlenen Karten einen Tankstelleneinkauf bezahlt hat.

D_Hassels_Kleintransporter_20170817

Lichterloh brannte am Donnerstagmorgen (17.8.) der Kleintransporter eines Kurierdienstes. Das Fahrzeug stand an der Hasselsstraße. Die Feuerwehr setzte zum Löschen ein C-Rohr ein. Zurück blieb ein hinten weißes, vorn völlig ausgebranntes Fahrzeug. Die Feuerwehrwehr spricht in ihrer Mitteilung von einem Totalschaden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.   

D_Diensthund_20170815

Tricksen. Tarnen. Täuschen. Ja! Sowas macht unsere Polizei! Beispielsweise die in Düsseldorf oder Essen, vielleicht auch in Bochum oder in Köln: Der richtige Ort darf hier nicht stehen, muss geheim bleiben. Höchstrichterlich genehmigt jedenfalls ist solcher Fall. Die Kriminalpolizei dieser Stadt ermittelt gegen eine Bande von Waffenhändlern. Und sie hat einen konkreten Hinweis, wann der nächste Transport aus den Niederlanden kommt. Was nun, was tun?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D