Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf/Viersen: Psychisch kranker Strafgefangener aus der LVR-Klinik Süchteln flüchtig

*** Der Gesuchte hat sich bei der Polizei gestellt ***

Nach Mitteilung der Kreispolizeibehörde Viersen ist bereits am vergangenen Freitag (5.10.) ein 26-jähriger Insasse der forensischen Abteilung der LVR-Klinik Süchteln flüchtig. Es handelt sich dabei um Michael Müller, der vor seiner Inhaftierung in Düsseldorf wohnte. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Entflohene sich in der Landeshauptstadt aufhält, wird die Bevölkerung um Hinweise gebeten.

Michel Müller wurde im Jahr 2013 wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung verurteilt und in die LVR Klinik in Süchteln eingewiesen. Am Freitag, 5. Oktober 2018, soll er das Klinikgelände gegen 17 Uhr verlassen haben. Die Polizei wurde gegen 20:50 Uhr von der Entweichung informiert. Bisherige Fahndungsmaßnahmen der Polizei waren nicht erfolgreich.

Im Maßregelvollzug der LVR-Klinik Viersen werden rund 160 psychisch kranke Straftäter behandelt, um mit ihrer Unterbringung die Allgemeinheit vor weiteren Straftaten zu schützen. Wie Michel Müller entkommen konnte und warum die Polizei erst am Mittwoch (10.10.) mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit ging, ist nicht bekannt. Da Müller vor seiner Straftat im Jahr 2013 Bewohner einer Jugendeinrichtung in Wittlaer war, ist man dort stark beunruhigt. Offenbar traut man ihm zu, auch nach fünf Jahren noch Aktionen gegen die Unterkunft und seine Bewohner zu unternehmen.

Müller ist etwa 180 cm groß, schlank und trägt seine dunkelblondes Haar kurz. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er einen hellen Pullover, Jeans, eine dunkle Steppjacke und blaue Turnschuhen.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Flüchtigen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei (Telefon Düsseldorf 0211-8700 oder Viersen 02162-3770 ) zu melden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_UnfallHenkelstrasse_20190510

Aktualisiert 10.30 Uhr | Kurioser Unfall auf der Henkelstraße in Düsseldorf Reisholz: Dort ist am Montagmorgen ein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, hat mehrere Verteilerkästen und Masten touchiert, Baustellen-Absperrungen durchbrochen und ist in einen Bauschacht gestürzt. Die Düsseldorfer Polizei geht von einem „internistischen Notfall“ des 77 Jahre alten Fahrers aus.

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D