Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf/Viersen: Psychisch kranker Strafgefangener aus der LVR-Klinik Süchteln flüchtig

*** Der Gesuchte hat sich bei der Polizei gestellt ***

Nach Mitteilung der Kreispolizeibehörde Viersen ist bereits am vergangenen Freitag (5.10.) ein 26-jähriger Insasse der forensischen Abteilung der LVR-Klinik Süchteln flüchtig. Es handelt sich dabei um Michael Müller, der vor seiner Inhaftierung in Düsseldorf wohnte. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Entflohene sich in der Landeshauptstadt aufhält, wird die Bevölkerung um Hinweise gebeten.

Michel Müller wurde im Jahr 2013 wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung verurteilt und in die LVR Klinik in Süchteln eingewiesen. Am Freitag, 5. Oktober 2018, soll er das Klinikgelände gegen 17 Uhr verlassen haben. Die Polizei wurde gegen 20:50 Uhr von der Entweichung informiert. Bisherige Fahndungsmaßnahmen der Polizei waren nicht erfolgreich.

Im Maßregelvollzug der LVR-Klinik Viersen werden rund 160 psychisch kranke Straftäter behandelt, um mit ihrer Unterbringung die Allgemeinheit vor weiteren Straftaten zu schützen. Wie Michel Müller entkommen konnte und warum die Polizei erst am Mittwoch (10.10.) mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit ging, ist nicht bekannt. Da Müller vor seiner Straftat im Jahr 2013 Bewohner einer Jugendeinrichtung in Wittlaer war, ist man dort stark beunruhigt. Offenbar traut man ihm zu, auch nach fünf Jahren noch Aktionen gegen die Unterkunft und seine Bewohner zu unternehmen.

Müller ist etwa 180 cm groß, schlank und trägt seine dunkelblondes Haar kurz. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er einen hellen Pullover, Jeans, eine dunkle Steppjacke und blaue Turnschuhen.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Flüchtigen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei (Telefon Düsseldorf 0211-8700 oder Viersen 02162-3770 ) zu melden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Greifer_11122018

Da waren offenbar Fachleute am Werk, denn die tonnenschweren Zubehörteile für einen Kran verschwanden in der Nach von Montag (10.12.) auf Dienstag (11.12.) von einer Baustelle an der Ulmenstraße. Der Schaden liegt über 200.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Es knallte und klirrte: Platzende Glasscheiben machten Anwohner am Samstagmorgen an der Katzstraße in Düsseldorf Lierenfeld auf einen Brand aufmerksam. Von einem Geräteschuppen breiteten sich die Flammen bis ins zweite Obergeschoss aus. Eine Person wurde von der Feuerwehr gerettet.

D_Feuerwehr_Symbol

Ein Brand im Kellerbereich eines Hauses an der Kaiserswerther Straße zog einen Großeinsatz der Feuerwehr nach sich. Massive Rauchentwicklung gefährdete die Menschen in dem Wohnhaus mit Restaurant im Erdgeschoss. Die Straße musste während des Einsatzes auch für den Straßenbahnverkehr gesperrt werden. Das Feuer konnte gelöscht werden, es gab keine Verletzten.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D