Düsseldorf Blaulicht

D_Sirene_20150930_articleimage_articleimage

Während der Wartung kann es zu kurzen Testsignalen der Sirenen kommen, Foto: Stadt Düsseldorf

Düsseldorf: Wartung an den Sirenenanlagen

Wenn in den nächsten Tagen die Sirenen kurz aufheulen, ist das kein Probealarm im eigentlichen Sinne, sondern ein Test durch die Wartungsfirma, die für die Instandhaltung des Systems zuständig ist.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Stadt Düsseldorf sich am landesweiten Warntag beteiligt. Am Donnerstag (6.9) wurde dabei die Funktion und Reichweite der Sirenen getestet. Die Erkenntnisse aus diesem Probealarm sind wichtig für die möglichst große Verbreitung in Düsseldorf, um die Bevölkerung im Gefahrenfall schnell warnen zu können.

Bei den Test der Fachfirma in den nächsten Tagen geht es um die turnusmäßige Wartung an den Sirenenanlagen in der Stadt. An den 80 Sirenenstandorten kann es nach und nach zur Auslösung von Testsignalen kommen, um die Steuerung zu überprüfen. Dies kann je nach Standort auch mehrmals hintereinander erfolgen. Es besteht kein Anlass zur Sorge.

Weitere Informationen zu dem Thema Sirenen gibt es unter: www.duesseldorf.de/sirenen

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Kurz nach Mitternacht am frühen Donnerstagmorgen (14.2.) wurde ein brennender Lagerschuppen in Vennhausen Am Kleinforst entdeckt. Fünf Stunden brauchten die Einsatzkräfte um das lichterloh brennende Gebäude zu löschen. Für die Wasserversorgung musste wegen fehlender Hydranten eine Wasserversorgung vom Unterbacher See aufgebaut werden. In den frühen Morgenstunden alarmierte ein Passant über einen weiteren Brand in einem Tierfuttergeschäft in Lierenfeld an der Königsberger Straße. Das Feuer in der Elektroverteilung beschränkte sich auf die Lagerräume und konnte schnell gelöscht werden.

D_Polizei_13022019

Der Düsseldorfer Polizeipräsident Norbert Wesseler und Frank Kubicki, Leiter Direktion Kriminalität, präsentierten am Mittwoch (13.2.) sehr zufrieden die Kriminalitätsstatistik des Jahres 2018. Denn so niedrig waren sie in Düsseldorf seit 1987 nicht. Die bekannt gewordenen Straftaten sind um zehn Prozent zurückgegangen und die Aufklärungsquote stieg auf 50,23 Prozent.

D_Fahndung_20190213

Dieser Mann steht unter dem Verdacht, einen 64 Jahre alten Senior zuerst gegen den Kopf geschlagen, dadurch zu Fall gebracht und dann mehrfach getreten zu haben, als der 64-Jährige am Boden lag. Der Senior wurde schwer verletzt. Die Düsseldorfer Polizei veröffentlichte heute – nach einer richterlichen Genehmigung – Fahndungsfotos aus einer Überwachungskamera. Die Tat geschah bereits am 21. Januar 2019, um 13.15 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D