Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Feuerwehr kontrollierte mit Messgeräten die Ammoniakdämpfe

Düsseldorf Wersten: Feuerwehreinsatz durch Leck in Ammoniakleitung

Bei Arbeiten an einer Wärmepumpe wurde am Montagvormittag (23.11.) eine Ammoniakleitung im Kellerbereich eines Hauses am Werstener Feld beschädigt. Dämpfe wurden freigesetzt. Die Arbeiter konnten sich in Sicherheit bringen. Vorsorglich wurde ein angrenzender Kindergarten evakuiert und 57 Kinder in einer benachbarten Turnhalle untergebracht. Für sie gab es später Entwarnung, aber einer der Monteure wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Leckage und die Dämpfe konnte die Feuerwehr beseitigen.

Die Leitstelle der Feuerwehr erhielt am Montag um 10:43 Uhr den Notruf von zwei Monteuren, die den Austritt von Ammoniakdämpfen meldeten. Sie hatten in einem Keller eines Hauses Am Werstener Feld in Düsseldorf Wersten an einer Wärmepumpe gearbeitet. Dabei kam es zu einer Beschädigung der Ammoniakleitung und die giftigen Dämpfe strömten aus.
Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatten sich die Monteure bereits in Sicherheit gebracht. Vorsichtshalber wurde ein angrenzender Kindergarten evakuiert. 59 Menschen, darunter 57 Kinder kamen in einer benachbarten Turnhalle unter. Nachdem der Rettungsdienst die Kinder untersucht hatte, wurden sie später ihren Eltern übergeben. Für eine weiterführende ärztliche Behandlung wurde einer der Monteure in ein Krankenhaus transportiert.

Während die Evakuierten betreut wurden, kontrollierte ein Team der Feuerwehr den Kellerbereich des Gebäudes mit Messgeräten. Dabei wurde immer noch ein erhöhten Ammoniakwert festgestellt. Die Feuerwehrleute dichteten die Leckage ab. Anschließend wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern von den giftigen Ammoniakdämpfen befreit. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes eng begleitete die Maßnahmen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Leitstelle der Feuerwehr erreichte am Montagabend (18.1.) ein Notruf, da Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Niersteiner Weg Brandgeruch im Gebäude wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte löschten ein Feuer in einem Lagerraum im Keller. Da der Brandrauch über eine Verbindung im Keller bereits ins Nebengebäude gezogen war, mussten umfangreich gelüftet werden. Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Zwei Baukräne an der Gerresheimer Landstraße in Düsseldorf Unterbach sorgten am Montagnachmittag (18.1.) für einen Einsatz der Feuerwehr, da sich ihre Hebeseile verwickelt hatten. Mit dem Drehleiterwagen erreichten die Einsatzkräfte die Problemstelle und konnten die Seile lösen. Verletzt wurde niemand.

D_FeuerwehrNacht_20200120

Brandalarm am Samstagabend (16.1.) in einem großen Supermarkt des Einkaufzentrums an der Erkrather Straße: Dort schrillten am Samstagabend die Sirenen, Menschen verließen hastig den Verkaufsräum. Auslöser war nach Mitteilung der Feuerwehr Düsseldorf brennender Unrat in einem Aufzug. Da der Aufzug im Außenbereich liegt, habe kein Rauch in das Einkaufszentrum eindringen können. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet. Es war der zweite Brand innerhalb von zwei Wochen. Am Samstag, 26 Dezember, hatte es in einem Treppenhaus des Einkaufszentrums gebrand, vermutlich weil Unbekannte Werbeplakate anzündeten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG