Düsseldorf Blaulicht

D_Discokugel_13042016

Der 1,20 Meter große Totenschädel war im Januar ein Derendorf geklaut worden

Düsseldorf: Wohnung im Morgengrauen gestürmt - Discokugel-Totenschädel-Dieb gestellt

Am Mittwoch in den frühen Morgenstunden stürmte ein Sondereinsatzkommando der Polizei eine Wohnung an der Weseler Straße in Düsseldorf. Dort nahmen sie einen 29-jährigen Polen und seine Freundin fest. Im Wohnzimmer baumelte die Discokugel in Form eines Totenschädels an der Decke, die im Januar in Derendorf bei einem Einbruch entwendet worden war.

Die Ermittlungen des Einbruchkommissariats der Düsseldorfer Polizei hatten nach dem Diebstahl der auffälligen Discokugel bei einem Raumausstatter an der Roßstraße im Januar, zu einem bereits einschlägig bekannten Polen geführt. Da der Tatverdächtige Kampfsportler ist und zwei Kampfhunde hält, stürmte am Mittwoch gegen 5:30 Uhr ein Sonderseinsatzkommando die Wohnung. Der Tatverdächtige und seine Freundin ließen sich ohne Gegenwehr festnehmen. Einer der Hunde griff die Polizisten an und wurde erschossen. Der 1,20 Meter große verspiegelte Totenkopf wurde sichergestellt und geht nun an den Eigentümer zurück.

In drei Wohnungen vermeintlicher Komplizen des Tatverdächtigen in Krefeld und Duisburg wurden ebenfalls Dursuchungen durchgeführt, jedoch niemand angetroffen. Die Ermittler stellten dort eine scharfe Schusswaffe und Munition sicher.

Der 29-Jährige wurde zunächst im Polizeipräsidium Düsseldorf vernommen und anschließend an die Beamten einer Polizeidienststelle im Ruhrgebiet übergeben. Hier wird gegen den Mann noch wegen weiterer Straftaten ermittelt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Auf'm Hennekamp in Höhe der Haltestelle Volksgarten kam es am Montagabend (13.7.) zu einem Unfall. Eine 37-jährige Motorradfahrerin kam von der Straße ab und überschlug sich. Dabei verletzte sie sich so schwer, dass sie später im Krankenhaus starb.

D_Oelspur_20171227dn

Ein mit PKW beladener LKW verlor am Montagmorgen (13.7.) auf seiner Fahrt vom Nördlichen Zubringer (A52) bis zum Höher Weg auf einer Strecke von fünf Kilometer Motoröl. Damit sorgte er für Störungen im Berufsverkehr und einen Großeinsatz der Feuerwehr, denn besonders an Ampeln waren Ölpfützen entstanden. 1.400 Kilogramm Ölbindemittel verteilten die Einsatzkräfte, um die Verunreinigung zu beseitigen. Der Verursacher konnte ermittelt werden.

D_Rettungsdienst

An der Vennhauser Allee kam es am Sonntagabend (12.7.) zu einen Zusammenstoß zwischen einem PKW und einer 82-jährigen Seniorin, die auf dem Fahrrad unterwegs war. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D