Düsseldorf Blaulicht

D_Blutegel_15072019

In Wasserflaschen transporte der Reisende die geschützten Tiere, Foto: Zoll Düsseldorf

Düsseldorf Zoll: Lebende Blutegel im Reisegepäck gefunden

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

Das Flugzeug mit Mann und Egeln kam nach Angaben des Zolls am Mittwoch (11.7.) aus der Türkei. Bis der Zollbeamte sein Gepäck kontrollierte, glaubte der 62-jährige Essener, er habe ein gutes Geschäft gemacht. Der 62-Jährige gab an, ein Blutegel koste in Deutschland acht Euro, in der Türkei hingegen nur 80 Cent. Deshalb habe er die fingerdicken, schwarzen Tiere dort gekauft und mitgebracht. Die Rechnung ging nicht auf. Die Zöllner stellten die Blutegel sicher und leiteten gegen den Betroffenen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ein.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Rettungsdienst

Über eine Stunde lang kam es auf der Luegallee im Bereich Oberkasseler Straße am Mittwochabend (21.8.) zu Verkehrsbehinderungen, nachdem um 19:39 Uhr ein Mercedes mit einer Straßenbahn kollidiert war. Vier Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht und weitere Personen vor Ort versorgt werden.

pol_05022015f

Am Mittwochnachmittag (20.8.) stand dem Angestellten in der Eichenkreuz-Apotheke an der Itterstraße ein unbekannten Mann gegenüber, der ihn mit einer Waffe bedrohte und Bargeld von ihm verlangte. Mit einem niedrigen dreistelligen Betrag floh der Täter in Richtung Eichenkreuzstraße. Die Polizei sucht Zeugen.

D_Feuerwehr_Blaulicht_06122015

Dramatische Minuten am Dienstag (20.2.) in Düsseldorf Düsseltal: Eine Dachgeschosswohnung im 5. Stock eines Mehrfamilienhauses an der Rethelstraße brannte lichterloh. Der Mieter konnte sich aufs Dach flüchten. Zwischen ihm und der Düsseldorfer Feuerwehr: eine brennende Wohnung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D