Düsseldorf Blaulicht

D_Zoll_Bär_03072020

Die dicke Naht am Stofftier kam den Zöllnern verdächtig vor, Foto: Hauptzollamt Düsseldorf

Düsseldorf: Zoll stellt „goldiges“ Stofftier am Flughafen sicher

Bei der Kontrolle eines Reisenden aus der Türkei, der den „grünen Ausgang“ für anmeldefreie Waren am Flughafen gewählt hatte, wurden die Zöllner fündig. Im Bauch eines Stofftiers war ein Goldarmreif im Wert von über 1.100 Euro versteckt. Der 43-jährige Mann konnte nicht erklären, wie das Schmuckstück dorthin gelangt war. Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung.

Der 43-jährige Mann aus Wesseling war Ende Juni aus der Türkei nach Düsseldorf eingereist und wollte den Flughafen durch den Ausgang verlassen, der für anmeldefreie Waren vorgesehen ist.

Als die Zöllner das Gepäck des Reisenden kontrollierten, fanden sie, neben 400 Stück Zigaretten (200 über der Freimenge), ein Stofftier mit einer auffällig dicken Naht auf dem Rücken. Durch bloßes Abtasten konnte ein Gegenstand im Bauch des Stofftieres gefühlt werden. Auf die Bitte der Zöllner, die Naht zu öffnen weigerte sich der Mann vehement. Das Tier sei ein Geschenk seiner verstorbenen Mutter. Nachdem die Zöllner die Naht selbst aufgetrennt hatten, fanden sie einen Goldarmreif im Wert von über 1.100 Euro. Wie das Schmuckstück in das Stofftier gelangt ist, konnte der Mann nicht erklären.

Die Zöllner leiteten noch vor Ort ein Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung gegen den Reisenden ein. Die Zigaretten, der Goldarmreif und das Stofftier wurden sichergestellt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Fahndung1_10082020

Die Polizei Düsseldorf wendet sich jetzt mit Fotos einer Überwachungskamera an die Öffentlichkeit, um einen gescheiterten Raub auf ein Kiosk am 1. März in Flingern aufzudecken. Da die Täter auffälige Kleidung trugen, werden Hinweise erbeten.

D_Feuerwehr_Rhein_10082020

Rund 3.000 Mal klingelte das Telefon der Leitstelle der Feuerwehr am Wochenende und die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes rückten 1.026 Mal aus. Dazu gehörten auch drei Rettungsaktionen auf dem Rhein, bei dem die Suche nach einem 18-Jährigen bisher erfolglos blieb.

D_Polizei_Mannesmannufer_24072020

Wegen eines Verkehrsverstoßes wollten Einsatzkräfte der Polizei am Samstagabend (8.8.) gegen 23 Uhr den Fahrer eines SUV auf der Mühlenstraße in der Düsseldorfer Altstadt stoppen. Da der Mann nicht anhielt und Kurs auf die Hunsrückenstraßé nahm, zwangen Polizeibeamte ihn mit vorgehaltener Waffe zum Aussteigen. Der 27-Jährige trug mehrere Tausend Euro Bargeld am Körper und im Fahrzeug fanden sich weitere versteckt unter den Sitzpolstern. Insgesamt wurden 345.550 Euro und das Fahrzeug sichergestellt, der Fahrer zu weiteren Ermittlungen ins Polizeipräsidium gebracht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG