Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf und Köln: Wer kennt diesen mutmaßlichen Konto-Trickser?

In Düsseldorf und Köln fahndet die Polizei nach diesem Mann: Er hat unter Angabe falscher Personalien Konteneröffnet und anschließend die Konten alter Menschen um insgesamt 20.000 Euro geplündert, so die Düsseldorfer Polizei.

Die Fotos stammen von den Überwachungskameras zweier Geldinstitute in Köln-Braunsfeld (Juni 2015) und Köln-Weiden (Juli 2015). Der Mann steht im Verdacht, 2015 bei mehreren Geldinstituten in Düsseldorf unter Vorlage gefälschter Ausweise Konten eröffnet zu haben. Im Juni 2015 soll er mithilfe zahlreicher gefälschter Überweisungen die Konten älterer Menschen belastet haben. Dem Mann werden Betrügereien im Wert von 20.000 Euro vorgeworfen.
Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 21 der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211/870-0 entgegen.

Derselbe Mann, eine andere Kölner Bank - wieder wird Beutegeld abgehoben

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Raser_Kö_27032017

Die Flaniermeile Königsallee zog am Wochenende nicht nur Spaziergänger an. Fahrer PS-starker Fahrzeuge erregten mit aufheulenden Motoren und durchdrehenden Reifen am Samstag Passanten, die die Polizei informierten. Einsatzkräfte trafen einen BMW-Fahrer an, den nun eine Strafanzeige erwartet. Bei weiteren Polizeieinsätzen auf der Königsallee am Sonntag wurden innerhalb von zwei Stunden 60 Verwarngelder erhoben.

D_KrwallClans_20170325

Aus noch unbekannten Gründen haben am Samstagabend (25.3.) in den Schadowarkaden zwei Familienclans, einer Roma, einer Albaner aufeinander eingeprügelt. Die Polizei eilte mit einem Großaufgebot herbei, um die kämpfenden Gruppen voneinander zu trennen. Teilweise weitete sich das Geschehen bis ins gegenüberliegende Kö-Center aus - so die ersten Angaben der Polizei gegenüber report-D. AKTUALISIERT: In ihrer Meldung vom Sonntag hat die Polizei die Zahl der Verletzten von vier auf fünf erhöht.

D_Zoll_Phyton_20170323

Vergeblich versuchte sich ein 54 Jahre alter Mann aus Ratingen, am Flughafen Düsseldorf durch die grüne Gasse zu schlängeln. Nichts zu verzollen? Von wegen: Die Beamten fanden bei dem Türkeiurlauber eine Handtasche und zwei Geldbörsen – Marken-Fälschungen, aber gefertigt aus echtem Pythonleder.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild