Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_17052016

Feuerwehreinsatz in voller Chemieschutzkleidung an den Muskator-Werken im Hafen

Düsseldorfer Hafen: Chemieeinsatz der Feuerwehr in den ehemaligen Muskator-Werken

Künstler, die in den ehemaligen Muskator-Werken an der Weizenmühlenstraße arbeiteten, riefen am Mittwochvormittag (17.5.) die Feuerwehr. Sie hatten eine aggressive Flüssigkeit bemerkt, die aus zwei Containern austrat.

Die Feuerwehr fand in einer leer stehenden Halle zwei 1.000 Liter fassende Kunststofftanks, von denen einer nur noch zur Hälfte gefüllt und undicht war. Da die austretende Säure nicht zu identifizieren war, informierte der Einsatzleiter das zuständige Umweltamt und das Landesumweltamt (LANUV).

Der Kunststofftank wies mehrere Löcher auf und etwa 200 Liter Säure waren bereits ausgetreten. Auf einer Fläche von 30 Quadratmetern war der Hallenboden mit der Säure mehrere Zentimeter hoch bedeckt. Aus Sicherheitsgründen arbeiteten die Einsatzkräfte in Vollschutzkleidung. Da ein provisorisches Abdichten der Leckagen nicht gelang, wurde der Inhalt mit einer speziellen Pumpe für Gefahrgut in einen Ersatztank umgefüllt. Der Boden wurde mit einem speziellen Säurebinder bedeckt und die Flüssigkeit so aufgenommen sicher verpackt. Um die fachgerechte Entsorgung kümmerte sich das Umweltamt.

D_Feuerwehr1_17052016

Die Dekonterminierungskabine für die Feuerwehrleute

In sicherer Entfernung zur Halle wurde eine Dekontaminationsstelle für die Einsatzkräfte und Geräte aufgebaut und betrieben. Das Landesumweltamt identifizierte den Gefahrstoff mit dem Massenspektrometer als Propionsäure. Ein Gefahrstoff, der sehr gefährlich für den Menschen sein kann und bei dem Entzündungsgefahr besteht.

Der Einsatz der Feuerwehr war erst gegen 21 Uhr beendet. Verletzt wurde niemand. Zur Klärung der Ursache und warum die beiden Container dort standen, wurden das zuständige Umweltamt und die Polizei eingeschaltet

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_26122016

Ein Rollerfahrer geriet mit seinem Fahrzeug am Montagmittag (3.8.) auf der Reichswaldallee unter die Straßenbahn der Linie U72 und wurde dabei schwer verletzt. Zeugen berichteten von einem Sozius auf dem Roller, der zu Fuß von der Unfallstelle flüchtete. Nach ersten Ermittlungen war der Roller gestohlen. Die Fahndung dauert an. Zeugen werden um Hinweise gebeten.

pol_572013d

Am Samstagabend (1.8.) kam es gegen 21 Uhr zu zwei Unfällen mit Radfahrern. In Derendorf verletzte sich eine Radfahrerin schwer, als sie gegen Fahrzeugtür prallte, die vor ihr unachtsam geöffnet wurde. In Lichtenbroich ereignete sich ein Verkehrsunfall, als ein Sechsjähriger mit seinem Fahrrad einen Fußgängerüberweg überqueren wollte und dabei mit einem Pkw kollidierte.

D_Polizei_neu_16122019

Ein 52-jähriger Mann ist am Samstagabend (1.8.) nach Messerstichen in einer Wohnung an der Schweidnitzer Straße in Düsseldorf Eller gestorben. Er lebte mit fünf weiteren Männern in den Räumen, von denen ein Mitbewohner von der Polizei als Tatverdächtiger festgenommen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG