Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_17052016

Feuerwehreinsatz in voller Chemieschutzkleidung an den Muskator-Werken im Hafen

Düsseldorfer Hafen: Chemieeinsatz der Feuerwehr in den ehemaligen Muskator-Werken

Künstler, die in den ehemaligen Muskator-Werken an der Weizenmühlenstraße arbeiteten, riefen am Mittwochvormittag (17.5.) die Feuerwehr. Sie hatten eine aggressive Flüssigkeit bemerkt, die aus zwei Containern austrat.

Die Feuerwehr fand in einer leer stehenden Halle zwei 1.000 Liter fassende Kunststofftanks, von denen einer nur noch zur Hälfte gefüllt und undicht war. Da die austretende Säure nicht zu identifizieren war, informierte der Einsatzleiter das zuständige Umweltamt und das Landesumweltamt (LANUV).

Der Kunststofftank wies mehrere Löcher auf und etwa 200 Liter Säure waren bereits ausgetreten. Auf einer Fläche von 30 Quadratmetern war der Hallenboden mit der Säure mehrere Zentimeter hoch bedeckt. Aus Sicherheitsgründen arbeiteten die Einsatzkräfte in Vollschutzkleidung. Da ein provisorisches Abdichten der Leckagen nicht gelang, wurde der Inhalt mit einer speziellen Pumpe für Gefahrgut in einen Ersatztank umgefüllt. Der Boden wurde mit einem speziellen Säurebinder bedeckt und die Flüssigkeit so aufgenommen sicher verpackt. Um die fachgerechte Entsorgung kümmerte sich das Umweltamt.

D_Feuerwehr1_17052016

Die Dekonterminierungskabine für die Feuerwehrleute

In sicherer Entfernung zur Halle wurde eine Dekontaminationsstelle für die Einsatzkräfte und Geräte aufgebaut und betrieben. Das Landesumweltamt identifizierte den Gefahrstoff mit dem Massenspektrometer als Propionsäure. Ein Gefahrstoff, der sehr gefährlich für den Menschen sein kann und bei dem Entzündungsgefahr besteht.

Der Einsatz der Feuerwehr war erst gegen 21 Uhr beendet. Verletzt wurde niemand. Zur Klärung der Ursache und warum die beiden Container dort standen, wurden das zuständige Umweltamt und die Polizei eingeschaltet

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Die Feuerwehr wurde am späten Freitagabend (16.4.) zu einem Brand an die Neustraße in der Düsseldorfer Altstadt gerufen. Dort war in der Zahntechnikwerkstatt einer Zahnarztpraxis ein Feuer ausgebrochen. Nachdem die Einsatzkräfte den Brandherd erreicht hatten, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

D_Polizei_Radar

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG