Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Bublitzerstr_20160105

Notfallplan und Retter verhinderten eine Brandkatastrophe in einer Klinik an der Bergischen Landstraße in Düsseldorf. Eine Patieten musste mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Düsseldorfer Krankenzimmer in Flammen: 35-Jährige erlitt leichte Rauchvergiftung

Feuer in einem Krankenzimmer: Durch die schnelle Reaktion der Pfleger konnte am frühen Donnerstagmorgen (7.4.) gegen 1 Uhr eine 35 Jahre alte Patientin mit einer leichten Rauchvergiftung gerettet werden. Den Schaden schätzt die Feuerwehr auf rund 10.000 Euro.

Dass nicht mehr passiert ist, liegt am Zusammenspiel zwischen alarmierten Rettern und dem Klinikpersonal, das den Notfallplan beherrscht. So konnten sämtliche Patienten der betroffenen Station rasch in Sicherheit gebracht werden. Zwei Feuerwehrleute löschten das komplett brennende Zimmer. Mit der Hilfe von großen Ventilatoren wurde anschließend der hochgiftige Rauch verquirrlt. Nach zwei Stunde n konnten 32 Feuerwehrleute wieder zu ihren Wachen fahren.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Die Feuerwehr wurde am späten Freitagabend (16.4.) zu einem Brand an die Neustraße in der Düsseldorfer Altstadt gerufen. Dort war in der Zahntechnikwerkstatt einer Zahnarztpraxis ein Feuer ausgebrochen. Nachdem die Einsatzkräfte den Brandherd erreicht hatten, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

D_Polizei_Radar

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG