Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015f

Brutaler Überfall am Rande des Südparks in Düsseldorf: Der Täter entkam trotz rascher Polizeifahndung

Düsseldorfer Wersten: Brutaler Räuber überfällt Rentner-Paar im Südpark

Ein älteres Ehepaar ist nach Polizeiangaben  am Montagnachmittag (14.9.) am Rande des Südparks überfallen worden. Dabei sei die 69 Jahre alte Ehefrau durch einen Kopfstoß des Täters leicht verletzt worden. Ihr 74-jähriger Ehemann erlitt einen Schock. Ein Unbekannter hatte der Frau eine Kette von Hals gerissen und dem Mann das Handy aus der Brusttasche gezogen.

Das Seniorenpaar war am Nachmittag zum Nordic Walking im Südpark. Dabei sei es von einem Unbekannten auf Spanisch angesprochen worden. Dieser Mann sei dem Ehepaar gefolgt – bis zu ihrem Auto, das auf der Reddinghovenstraße/Ecke Bittweg geparkt war. Als die Frau auf der Fahrerseite einsteigen wollte, sei der Täter an sie herangetreten, habe ihr einen Kopfstoß versetzt und die Halskette an sich gerissen.Abschließend habe er dem bereits im Wagen sitzenden Ehemann das Handy aus der Brusttasche gezogen und sei mit der Beute im Südpark verschwunden. Die Senioren blieben verletzt und geschockt zurück.

Schwarze Lederjacke, weiße Sporthose

Sie beschreiben den Tatverdächtigen so: Er war mittelalt, etwa 1,80 Meter groß, schlank, hatte dunkle, kurze Haare und einen dunklen Teint. Der Mann trug eine schwarze Lederjacke, eine weiße Sporthose, schmale schwarze Sportschuhe und einen Ring am kleinen Finger. Im Gespräch mit dem Paar habe er sich als Roma bezeichnet, der gerade aus Barcelona komme.
Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 35 der Düsseldorfer Polizei, Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Blaulicht_13112019

Am Dienstagabend (12.11.) wurde eine junge Frau im Volksgarten von vier Männer vergewaltigt. Zeugen alarmierten die Polizei, die einen der mutmaßlichen Täter noch vor Ort festnehmen konnte. Seine drei Komplizen wurden identifiziert, festgenommen und am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

D_Rettung_Patient2_14112019

Eine Einsatzübung der Feuerwehr über die Landesgrenzen hinaus startete am Donnerstagmorgen (14.11.). Die Simulation eines Hochinfektionstransports (HIT) war in der Übung erforderlich, da ein infektiöser Patient aus der Sonderisolierstation des Universitätsklinikum Frankfurt am Main aus Kapazitätsgründen in die Düsseldorfer Uni verlegt werden musste. Über 40 Einsatzkräfte trainierten damit die länderübergreifende Zusammenarbeit, bei der auch die Polizei den gesamten Transportweg absicherte.

D_Polizei_Tüte_08112019

Nach der Festnahme eines 49-jährigen Drogenhändlers im Dezember 2018 in Düsseldorf, gelang der EK „Tapas“ der Kriminalpolizei am 30. Oktober seinen mutmaßlichen Lieferanten auf frischer Tat in Erkrath zu überführen. Der 39-Jährige steht im Verdacht Cannabis in großen Mengen verkauft zu haben. Besonders konspirativ war die Verpackung der Drogen. Beim Zugriff lagen zwei Kilo Marihuana, luftdicht verschlossen in Bügeltüten für Hundefutter, unter Altpapier.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D