Düsseldorf Blaulicht

D_Unitunnel_Unfall_20150511

Unfall auf der A46 im Düsseldorfer Uni-Tunnel im Mai 2015. Der LKW-Fahrer war schwer verletzt hinterm Lenkrad eingeklemmt

Durchschnittlich 82 Unfälle jeden Tag in 2015 in Düsseldorf

Der Verkehrsbericht für das vergangene Jahr spricht eine klare Sprache: 29947 Unfälle. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 8,3 Prozent. Bei 2477 Unfällen gab es Personenschäden, mit durchschnittlich fast sieben Menschen pro Tag.

Polizeipräsident Norbert Wesseler ist nicht zufrieden mit der durchwachsenen Bilanz. Zwar ist seit sieben Jahren kein Kind mehr tödlich verunglückt, aber in 2015 stieg die Zahl der Verkehrstoten von zehn (2014) auf vierzehn. Sechs Fußgänger, zwei Radfahrer, drei Kradfahrer und drei Autofahren kamen ums Leben.

Insgesamt sind 241 Kinder bei Unfällen verletzt worden, im Vorjahr waren es 237. Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrern ist um 6,5 Prozent zurückgegangen und liegt bei 831. Besorgt sieht die Polizei die Entwicklung der Unfälle mit Senioren. Von den sechs getöteten Fußgängern waren fünf Senioren. Es gab 1157 Verkehrsunfälle mit Beteiligten dieser Altersgruppe davon verursachten sie diese in 780 Fällen.

D_Polizeiverkehr_15022016

(v.l.) Polizeipräsident Norbert Wesseler und Georg Schulz, Leiter der Direktion Gefahrenabwehr Einsatz, bei der Erläuterung des Verkehrsberichtes 2015 am Montag (15.2.)

Einen Schwerpunkt wird die Polizei in diesem Jahr auf das Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ legen. Die Maßnahmen gegen telefonierende Verkehrsteilnehmer wurden ausgedehnt. In 8017 Fällen wurden 60 Euro Bußgeld und damit verbunden ein Punkt im Fahreignungsregister (FAER) des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg wegen Handynutzung ausgesprochen.

Bei den Ursachen liegen die Unfälle beim Abbiegen und Wenden weit vorne, aber auch zu hohe Geschwindigkeit, Vorfahrtsvergehen und zu niedriger Abstand sind häufig die Ursachen.

Die „Spitzenreiter“ der Verkehrsverstöße waren im Jahr 2015 eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit im Stadtgebiet um 58 km/h und bei Fahren mit Alkohol erreichte ein 51-jähriger Fahrer 3,9 Promille.  

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Raser_Kö_27032017

Die Flaniermeile Königsallee zog am Wochenende nicht nur Spaziergänger an. Fahrer PS-starker Fahrzeuge erregten mit aufheulenden Motoren und durchdrehenden Reifen am Samstag Passanten, die die Polizei informierten. Einsatzkräfte trafen einen BMW-Fahrer an, den nun eine Strafanzeige erwartet. Bei weiteren Polizeieinsätzen auf der Königsallee am Sonntag wurden innerhalb von zwei Stunden 60 Verwarngelder erhoben.

D_KrwallClans_20170325

Aus noch unbekannten Gründen haben am Samstagabend (25.3.) in den Schadowarkaden zwei Familienclans, einer Roma, einer Albaner aufeinander eingeprügelt. Die Polizei eilte mit einem Großaufgebot herbei, um die kämpfenden Gruppen voneinander zu trennen. Teilweise weitete sich das Geschehen bis ins gegenüberliegende Kö-Center aus - so die ersten Angaben der Polizei gegenüber report-D. AKTUALISIERT: In ihrer Meldung vom Sonntag hat die Polizei die Zahl der Verletzten von vier auf fünf erhöht.

D_Zoll_Phyton_20170323

Vergeblich versuchte sich ein 54 Jahre alter Mann aus Ratingen, am Flughafen Düsseldorf durch die grüne Gasse zu schlängeln. Nichts zu verzollen? Von wegen: Die Beamten fanden bei dem Türkeiurlauber eine Handtasche und zwei Geldbörsen – Marken-Fälschungen, aber gefertigt aus echtem Pythonleder.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild