Düsseldorf Blaulicht

D_HBF_a_09032017

Der Bahnhof ist evakuiert.

+++ Eilmeldung +++ Amoklauf am Düsseldorfer Hauptbahnhof mit mehreren Verletzten

+++ Die vier schwer verletzten Opfer des Amoklaufs und der Täter werden in der Uni Düsseldorf behandelt und sind nach Angaben der Klinik alle außer Lebensgefahr und in stabilem Zustand. +++

+++ Die Polizei hat die Zahl der Verletzten am Tag nach dem Amoklauf auf neun Opfer erhöht. Wie eine Polizeisprecherin gegenüber report-D sagte, haben sich zwei Augenzeugen gemeldet, die bei der Abwehr des Axt-Mannes Verletzungen erlitten haben. Für 13 Uhr haben Staatsanwaltschaft und Polizei zu einer Pressekonferenz geladen. +++

+++ Die Bahn teilt mit, dass die Sperrung des Düsseldorfer Hauptbahnhofs um 3:30 Uhr aufgehoben wurde und der Zugverkehr wieder angelaufen ist. +++

Die Polizei hat die Zahl der Verletzten nach dem Amoklauf im Düsseldorfer Hauptbahnhof erhöht. Bisher war von fünf, nunmehr ist von sieben Menschen die Rede. Davon wurden drei Personen schwer-, vier Personen leicht verletzt.  Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen 36 Jahre alten, bisher in Wuppertal lebenden Kosovaren handeln, der laut Polizei unter psychischen Problemen leidet.   

Der Bahnhof wurde weiträumig abgesperrt. Die Durchsuchung ist laut Polizei abgeschlossen. Spezialeinheiten sind im Einsatz und sichern nun Tatort-Spuren.

+++ 23:45 Uhr Die Düsseldorfer Polizei hat bestätigt, dass am Donnerstag gegen 20:50 Uhr ein vermutlich mit einer Axt bewaffnetet Täter wahllos Menschen angegriffen hat. Mindestens fünf Menschen wurden dabei verletzt, einer davon sehr schwer. Der Tatverdächtige floh vom Tatort und sprang dabei offenbar im Nahbereich des Bahnhofs von einer Unterführung. Er verletzte sich dabei schwer und konnte festgenommen werden. Die Polizei stellte eine Axt sicher.

+++ 22:50 Uhr Die Deutsche Bahn twittert: Es fahren derzeit keine Züge in Düsseldorf. Man möge den Hauptbahnhof meiden.

+++ 22:45 Uhr Die Polizei führt Reisende in Gruppen aus dem Hauptbahnhof. Sie mussten bisher in den Zügen sitzen bleiben, um sie nicht zu gefährden.

+++ 22:21 Uhr Zeugenaussagen berichten von einem Mann, der an Gleis 13/14 aus einer Bahn ausgestiegen ist und ohne Vorwarnung angefangen hat, mit einer Axt auf Menschen einzuschlagen. Im Hauptgang des Bahnhofs lagen Verletzte auf dem Boden,  Blutlachen sind zu sehen. Zeugen gehen schockiert umher. Die Polizei ist schnell vor Ort und ruft hektisch nach Ärzten.   +++

Die Sozialen Netzwerke berichten von einem mutmaßlichen Amoklauf am Düsseldorfer Hauptbahnhof am Donnerstagabend (9.3.) gegen 21 Uhr. Mehrere Personen seien durch einen Täter mit einer Axt verletzt worden. Die Polizei hat den Hauptbahnhof evakuiert.

D_HBF_b_09032017

Vor dem gesperrten Hauptbahnhof warten viele Menschen an den Absperrungen. Es ist die Rede von fünf verletzten Personen.

Anwohner berichten von mehreren Hubschraubern die über der Stadt kreisen.

D_HBF_Geisel_09032017

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche sind zum Hauptbahnhof geeilt um sich ein Bild von den Ereignissen zu machen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Vogelsang_Unfall_Schueller_20200531

Vier Menschen wurden am Pfingstwochenende bei Autounfällen in Düsseldorf Mörsenbroich schwer verletzt. Am Pfingstmontag (1.6.) gegen 0.30 Uhr wendete laut Polizeibericht eine 23-Jährige auf dem Nördlichen Zubringer. Ein hinter ihr fahrender Wagen fuhr trotz Vollbremsung auf. Am Pfingstsonntag (31.5.) krachte ein BMW-Fahrer in einen an der Ampel stehenden Tesla. Der BMW-Fahrer wurde eingeklemmt. Zeugen sahen, wie seine verletzten Beifahrer etwas aus dem Kofferraum nahmen und davonliefen.

D_brand_henkel_28052020

Nachbarn von Henkel posteten verängstigt in sozialen Medien: Eine große, dunkle Rauchwolke stand am Donnerstag (28.5.), gegen 13.56 Uhr, am Himmel über Düsseldorf Holthausen. Auf dem Henkel-Gelände nahe der Oerschbachstraße brannte, laut mündlicher Information, „Kunststoff“. Nach Angaben einer Henkelsprecherin gegenüber Medien wurden in der Halle alte Kunststoffbehälter recycelt. Welche Art Kunststoff brannte – und welche Menge, das blieb völlig offen. Die Halle liege auf dem Henkel-Werksgelände, hieß es. Die Werksfeuerwehr musste durch ein Großaufgebot der Düsseldorfer Feuerwehr fast zwei Stunden lang unterstützt werden. Erst dann war der Brand unter Kontrolle. Es wurde offenbar niemand verletzt, so Henkel.

D_Zulassungsstelle_20122018_articleimage

Kurz vor Weihnachten 2018 wurden bei einem Einbruch ins Düsseldorfer Straßenverkehrsamt am Höherweg Blanko-Fahrzeugscheine und -Fahrzeugbriefe sowie städtische Siegel gestohlen. Nach langen Ermittlungen gelang es der Polizei jetzt einen Hauptverdächtigen festzunehmen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D