Düsseldorf Blaulicht

D_Flughafen_biologisch_Gattus_27052019

Vor dem Bürogebäude richtete die Feuerwehr eine Dekonterminierungsstelle ein, da die Gefahr einer Gesundheitsgefährung bestand,  Foto: Gianni Gattus

Evakuierung nach Paketfund im Büropark des Düsseldorfer Flughafens

Der Fund eines Pakets mit der Aufschrift „biologischer Stoff“ in einer leerstehenden Büroetage der Airport-City löste am Montagmittag (27.5.) Großalarm bei Feuerwehr und Polizei aus. Das Gebäude wurde evakuiert. Nach Kontaktaufnahme mit dem Besitzer des Pakets konnte Entwarnung gegeben werden. Beim Inhalt handelte es sich um neurologisch stimulierende Implantate gegen Kopfschmerzen.

Warum das Paket in der leeren Büroetage an der Peter-Müller-Straße in Unterrath zurückgeblieben war, ist noch zu klären. Mitarbeiter entdeckten das verdächtige Paket am Montag gen 13:20 Uhr. Die Aufschrift „biologischer Stoff“ schien auf eine Gefährdung hinzuweisen und so alarmierten die Finder die Feuerwehr. Die aufgedruckte UN-Nummer wies den biologischen Stoff als gesundheitsgefährlich aus, weshalb die Einsatzkräfte die Evakuierung des Gebäudes anordneten.

Fachleute der Feuerwehr in Sicherheitskleidung untersuchten das Paket, während ihre Kollegen parallel einen Dekontaminierungsbereich einrichteten. Alle Mitarbeiter und Feuerwehrkräfte, die mit dem Paket in Berührung gekommen waren, wurden darin fachgerecht desinfiziert, um eine potentielle Verschleppung des Stoffs zu verhindern.

Währenddessen konnte die Polizei Kontakt zum Besitzer des Pakets herstellen, der bestätigte, dass keine unmittelbare Gefahr von dem Paket ausginge. Bei dem Inhalt handele es sich um neurologisch stimulierende Implantate gegen Kopfschmerzen. Das Paket wurde umverpackt und der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Der Einsatz konnte nach über zwei Stunden beendet werden, verletzt wurde niemand.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

D_Blutegel_15072019

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

D_Feuerwehr_Aufzugsturz_20190714

Aufzug defekt: Mehrere Menschen steckten am Samstagabend (13.7.) im Lift eines Hotels an der Steinstraße fest. Auf Hilfe warten – das wollten sie offenbar nicht. Sie öffneten die Bodenluke der Aufzugkabine, durch die ein junger Mann versuchte, nach unten zu klettern. Dabei stürzte er nach Zeugenangaben vier Meter in Tiefe und verletzte sich schwer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D