Düsseldorf Blaulicht

D_Postraeuber_Plakat_20120203

Rund um den Handweiser klebten Ermittler am Morgen Plakate, die Phantombilder der beiden Posträuber zeigen.

Fahndung per Plakat und Befragung nach Heerdter Posträubern

Mit Fahndungsplakaten sucht die Polizei nach den beiden Postshop-Räubern, die vor zwei Wochen eine Filiale an der Eupener Straße überfallen; mehrere tausend Euro und Postwertzeichen erbeutet haben.

Geklebt wurden die Plakate am Montagmorgen, exakt zum Zeitpunkt des Überfalls. Die Ermittler des Raubdezernats hoffen auf Hinweise von Anwohnern und Geschäftsleuten. Deshalb befragten sie am Morgen auch Passanten im Großraum Handweiser in Heerdt.
Zur Erinnerung: Bei dem Überfall am Dienstagmorgen, 20. Januar, ab 7 Uhr, war ein 20-jähriger Angestellter von zwei bislang noch unbekannten Tätern attackiert und so lange festgehalten worden, bis seine Kollegin in dem Laden eintraf und dem dann auch sie bedrohenden Duo den Safe öffnen musste.
Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat, der Ergreifung der Täter und/oder der Wiederbeschaffung der Beute führen, ist eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt worden. Zeugen werden gebeten sich unter Rufnummer 0211-8700 an das Kriminalkommissariat 13 zu wenden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_nacht_712014

Durch Messerstiche schwer verletzt wurde ein 23 Jahre alter Mann aus Neuss am Sonntagmorgen (15.12.) in der Düsseldorfer Altstadt. Laut Polizeibericht waren zwei Personengruppen auf der Kurze Straße zunächst verbal miteinander in Streit geraten. Daraus habe sich eine Schlägerei entwickelt. Die Polizei nahm zwei Deutsche (19 und 23 Jahre alt) als Tatverdächtige fest.

pol_05022015d

Das bedachte Handeln eines Fahrlehrers verhinderte am Donnerstag einen schweren Unfall auf der B8N in Düsseldorf. Er beobachtete wie ein vor ihm fahrender 29-Jähriger offensichtlich am Steuer einen medizinischen Notfall erlitt und drohte die Kontrolle über seinen Wagen zu verlieren. Der 40-jährige Mönchengladbacher setzte sich mit seinem Auto vor den führerlosen Wagen und bremste ihn bis zum Stillstand aus. Der Rettungsdienst brachte den Patienten in ein Krankenhaus, der Zustand ist stabil.

D_BrandFlingern_20191211

Fünf verletzte Menschen und ein unbewohnbares Haus in Düsseldorf Flingern - das ist Bilanz eines Großeinsatzes der Düsseldorfer Feuerwehr am Mittwochabend (11.12.). Um 19.06 Uhr ging der Notruf in der Leitstelle ein, so ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber report-D. In der Krahestraße in Düsseldorf Flingern brennt eine Wohnung im Dachgeschoss, hieß es. Als die Retter wenige Minuten später dort eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Es begann ein vierstündiger Großeinsatz mit drei Löschzügen und 60 Frauen und Männern in der Brandbekämpfung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D